Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Laropiprant Arzneimittelgruppen Prostaglandin D2-Rezeptor 1 Antagonisten

Bei der Therapie mit dem Lipidsenker Nicotinsäure tritt als unerwünschte Wirkung im Gesicht und am Körper bei vielen Patienten ein Flush auf, d.h. ein Wärmegefühl mit Hautrötung und Juckreiz. Laropiprant ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Prostaglandin D2-Rezeptor 1 Antagonisten und bewirkt, dass diese unerwünschte Wirkung weniger häufig oder weniger intensiv auftritt. Laropiprant wurde ausschliesslich in Kombinationspräparaten mit Nicotinsäure verabreicht.

synonym: Laropiprantum, MK-0524

Produkte

Laropiprant war in Tredaptive® in Kombination mit Nicotinsäure enthalten. Das Medikament wurde in der Schweiz 2009 zugelassen und Ende Januar 2013 wieder vom Markt genommen → siehe unter Nicotinsäure.

Struktur und Eigenschaften

Laropiprant (C21H19ClFNO4S, Mr = 435.9 g/mol)

Wirkungen

Unter der Therapie mit dem Lipidsenker Nicotinsäure (Niacin) tritt häufig ein Flush, also ein Wärmegefühl der Haut mit Hautrötung und Juckreiz auf. Diese unerwünschte Wirkung wird durch Prostaglandin D2 verursacht, das durch Bindung an den PGD2-Rezeptor-1 eine Gefässerweiterung in der Haut bewirkt. Laropiprant blockiert die Bindung von Prostaglandin D2 an seinen Rezeptor und reduziert die Häufigkeit und Intensität der unerwünschten Wirkung.

Indikationen

Laropiprant wurde ausschliesslich in Kombination mit Nicotinsäure bei Fettstoffwechselstörungen eingesetzt.

siehe auch

Nicotinsäure → Ausführliche Informationen

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2017 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 28.1.2013 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen