Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

GeloMyrtol® Arzneimittelgruppen Expectorantien

GeloMyrtol® ist ein Arzneimittel, das ein Destillat aus einer Mischung von Eukalyptusöl, Süssorangenöl, Myrtenöl und Zitronenöl enthält. Es hat schleimlösende Eigenschaften und wird zur Behandlung einer akuten und chronischen Bronchien- und Nebenhöhlenentzündung eingesetzt. Die Kapseln werden eine halbe Stunde vor dem Essen mit kalter Flüssigkeit eingenommen. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Verdauungsbeschwerden. Produkte

GeloMyrtol® ist in Form magensaftresistenter Weichkapseln im Handel. Es wurde in der Schweiz im Oktober 2011 neu registriert, in Deutschland ist es bereits seit Jahren auf dem Markt. GeloMyrtol® entspricht GeloDurant®, das früher als Sibrovita® vertrieben wurde.

Zusammensetzung

Die Kapseln enthalten Myrtol, ein Destillat aus einer Mischung von Eukalyptusöl, Süssorangenöl, Myrtenöl und Zitronenöl. Zu den wichtigsten Inhaltsstoffen gehören die Monoterpene Limonen, Cineol und α-Pinen.

Wirkungen

GeloMyrtol® (ATC R05CA19 ) ist expectorierend (mukosekretolytisch und sekretomotorisch). Es löst den Schleim in den Atemwegen und fördert das Abhusten. Es soll ferner über antimikrobielle, entzündungshemmende, krampflösende und antioxidative Eigenschaften verfügen. Die Wirkstoffe werden nach der orale Absorption auch über die Bronchialschleimhaut ausgeschieden. Zur tatsächlichen Wirksamkeit können wir keine Aussage machen, da die durchgeführten Studien nicht systematisch beurteilt wurden.

Indikationen

Akute und chronische Bronchitis und akute und chronische Sinusitis bei Erwachsenen und Kindern ab 4 Jahren.

Dosierung

Gemäss der Packungsbeilage. GeloMyrtol® wird eine halbe Stunde vor dem Essen mit ausreichend kalter Flüssigkeit eingenommen. Nicht zusammen mit heissen Getränken verabeichen (z.B. heisser Tee oder Kaffee).

Kontraindikationen

Das Arzneimittel ist bei Überempfindlichkeit, bei entzündlichen Erkrankungen im Magen-Darmbereich und im Bereich der Gallenwege sowie bei schweren Lebererkrankungen kontraindiziert. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Bisher sind keine Arzneimittel-Wechselwirkungen bekannt. GeloMyrtol® kann zusammen mit anderen Medikamenten und Antibiotika eingenommen werden.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Verdauungsbeschweren und Überempfindlichkeitsreaktionen. Sehr selten wurde berichtet, dass Nieren- oder Gallensteine in Bewegung gesetzt wurden.

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2017 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 14.6.2012 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen