Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Diclofenac-Gel Arzneimittelgruppen NSAR Diclofenac

Diclofenac-Gele sind halbfeste Zubereitungen mit dem Wirkstoff Diclofenac mit schmerzlindernder, entzündungshemmender und kühlender Wirkung. Sie werden zur Behandlung von Schmerzen und Entzündungszuständen verschiedener Ursache eingesetzt, zum Beispiel gegen Sportverletzungen, Sonnenbrand und Arthrosen. Das Gel mit 3% ist zur Behandlung der aktinischen Keratose zugelassen. Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Hautausschläge und allergische Reaktionen. Das Risiko für systemische Nebenwirkungen gilt im Gegensatz zu der oralen Einnahme von Diclofenac als gering.

synonym: Topisches Diclofenac

Produkte

Diclofenac-Gele sind in der Schweiz seit 1985 im Handel. Neben dem Original Voltaren® sind heute zahlreiche Produkte erhältlich, zum Beispiel Diclac®, Ecofenac®, Effigel®, Flector EP®, Inflamac®, Olfen® und Primofenac®. Die übliche Konzentration liegt bei 1%. Im Jahr 2012 hat Novartis zusätzlich ein Gel mit 2% lanciert (Voltaren® Dolo forte Emulgel). Seit dem Jahr 2011 ist in der Schweiz ein Gel mit 3% Diclofenac zur Behandlung von aktinischen Keratosen im Handel (Solaraze®). Siehe unter Diclofenac Gel 3 %.

Struktur und Eigenschaften

Diclofenac (C14H11Cl2NO2, Mr = 296.15 g/mol) liegt in Gelen häufig als Natriumsalz vor, einem weissen bis schwach gelblichen, kristallinen Pulver, das in Wasser wenig löslich ist. In einigen Gelen ist es auch als Diethylamin (z.B. Voltaren®), Epolamin (z.B. Flector®) oder Kaliumsalz enthalten. Zwischen den verschiedenen Zubereitungen und Salzen bestehen möglicherweise Unterschiede bezüglich der Aufnahme und der Verteilung in die Gewebe (vgl. Literatur). Es ist nicht auszuschliessend, dass ein Patient auf zwei verschiedene Produkte unterschiedlich reagiert.

Wirkungen

Diclofenac (ATC M02AA15 ) ist lokal aufgetragen schmerzlindernd, entzündungshemmend und kühlend aufgrund der wässrigen-alkoholischen Gelgrundlage. Es dringt in das Gewebe ein und hemmt die Synthese der Prostaglandine durch Inhibition der Cyclooxygenase. Topisches Diclofenac scheint etwas weniger gut wirksam zu sein als oral als Tablette oder Kapsel eingenommenes, ist aber besser verträglich. Orales Diclofenac kann zahlreiche, auch schwere unerwünschte Wirkungen auslösen.

Indikationen

Zur äusserlichen Behandlung von Schmerzen, Entzündungen und Schwellungen bei Sport- und Unfallverletzungen wie Verstauchungen, Prellungen und Zerrungen, bei Weichteilrheumatismen und rheumatischen Erkrankungen, wie Arthrosen. Diclofenac 3% wird zur Behandlung aktinischer Keratosen verwendet.

Dosierung

Gemäss der Packungsbeilage. Die Anweisungen sollen beachtet werden und das Gel nicht überdosiert aufgetragen werden.

Kontraindikationen

Das Diclofenac-Gel soll nicht bei Überempfindlichkeit (auch auf andere NSAR wie Acetylsalicylsäure oder Ibuprofen), bei Kindern < 12 Jahren, während der Schwangerschaft und Stillzeit angewandt werden. Es soll nicht auf verletzte oder erkrankte Hautstellen aufgetragen werden und nicht mit den Augen oder Schleimhäuten in Kontakt kommen. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Arzneimittel-Wechselwirkungen sind nicht bekannt. Das Risiko für systemische Interaktionen wird als gering angesehen. Bei grossflächiger und längerfristiger Anwendung sind sie aber nicht völlig auszuschliessen.

Unerwünschte Wirkungen

Das Risiko für systemische unerwünschte Wirkungen von Diclofenac wird bei korrekter Anwendung als gering angesehen. Zu möglichen unerwünschten Wirkungen gehören lokale Hautreaktionen wie Ekzeme, Hautrötungen, allergische Kontaktdermatitis, bullöse Dermatitis, Photosensibilisierung, pustulöser Hautausschlag, sowie Überempfindlichkeitsreaktionen und Asthma.

siehe auch

Diclofenac Gel 3 %, Diclofenac, NSAR, Aktinische Keratose, Piroxicam-Gel

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 18.12.2017 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen