Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Cerumenolytika Arzneimittelgruppen

Cerumenolytika sind Ohrentropfen zur Behandlung von Ohrenschmalzpfropfen. Sie weichen den Pfropf auf und erleichtern das Ausspülen mit Wasser oder Salzlösung. Wirkungen

Cerumenolytika sind cerumenolytisch, d.h. sie lösen den Ohrenschmalz und einen Ohrenschmalzpfropfen auf und erleichtern dessen Entfernung.

Indikationen

Verschluss oder teilweiser Verschluss des äusseren Gehörgangs durch Ceruminalpfropfen. Reinigung des äusseren Gehörganges vor otologischen Untersuchungen, Behandlungen und Eingriffen.

AnwendungWirkstoffe

Hinweis: Die aufgelisteten Substanzen sind teilweise Bestandteile von Fertigarzneimitteln und sollten nur als solche verwendet werden!

In wässrigen Zubereitungen:

In öligen Zubereitungen:

Weitere:

Mögliche Rezeptur:

Glycerol 99% 3.0
Propylenglycol 7.0
Kontraindikationen

Überempfindlichkeit, Otitis externa, Otitis media, perforiertes Trommelfell, seborrhoische Dermatitis, Ekzeme des äusseren Ohres.

Nicht mehrmals täglich anwenden (vgl. einzelne Präparate).

Unerwünschte Wirkungen

Lokale Hautirritationen, von milden Erythemen und Juckreiz des äusseren Gehörgangs bis zu schwerer, ekzemartiger Reaktion des gesamten Ohrbereichs; Allergische Kontaktdermatitis.

Ausgewählte Produkte

© PharmaWiki 2007-2017 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 14.6.2012 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen