Vision Team Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Tecovirimat Arzneimittelgruppen Antiviralia

Tecovirimat ist ein antiviraler Wirkstoff, der für die Behandlung einer Infektion mit Pockenviren eingesetzt wird (Menschenpocken, Affenpocken, Kuhpocken). Er wurde in den USA im Hinblick auf mögliche bioterroristische und kriegerische Angriffe entwickelt. Die Effekte beruhen auf der Bindung an das virale Protein VP37, das an der Bildung der Virushülle und der Freisetzung des Virus aus der infizierten Zelle beteiligt ist. Die Kapseln werden während 14 Tagen zweimal täglich innerhalb von 30 Minuten nach dem Essen eingenommen. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Abdominalschmerzen.

synonym: Tecovirimatum, ST-246, Tecovirimat-Monohydrat

Produkte

Tecovirimat wurde in den USA im Jahr 2018 und in der EU im Jahr 2022 in Form von Kapseln zugelassen (Tpoxx®, Tecovirimat SIGA).

Der Wirkstoff wurde im Hinblick auf die potenzielle bioterroristische oder kriegerische Bedrohung mit Unterstützung der Regierung entwickelt. Das Arzneimittel wird in der US CDC Strategic National Stockpile gelagert. Die Menschenpocken sind seit dem Ende der 1970er-Jahre ausgerottet.

Struktur und Eigenschaften

Tecovirimat (C19H15F3N2O3, Mr = 376.3 g/mol) liegt im Arzneimittel als Tecovirimat-Monohydrat vor. Es ist in Wasser praktisch unlöslich.

Wirkungen

Tecovirimat (ATC J05AX24 ) hat antivirale Eigenschaften. Die Effekte beruhen auf der Bindung an das Protein VP37, das an der Bildung der Virushülle und der Freisetzung der Viren aus den infizierten Zellen beteiligt ist. Es hemmt die Interaktion von VP37 mit der zellulären Rab9-GTPase und TIP47. VP37 kommt bei allen Pockenviren der Gattung Orthopoxvirus vor und ist konserviert. Die Halbwertszeit beträgt 19.3 Stunden.

IndikationenDosierung

Gemäss der Fachinformation. Die Kapseln werden zweimal täglich innerhalb von 30 Minuten nach einer mässig oder stark fetthaltigen Mahlzeit und während 14 Tagen eingenommen.

Kontraindikationen

Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Tecovirimat ist ein Substrat von UGT1A1, 1A3 und 1A4. Die Kombination mit Repaglinid kann zu einer Hypoglykämie führen.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Abdominalschmerzen.

siehe auch

Affenpocken

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen
Es wurden keine Artikel oder Produkte gefunden.
PharmaWiki mit Google durchsuchen.

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2022 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 24.5.2022 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen