Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Oscillococcinum® Alternativmedizin Homöopathie

Oscillococcinum® ist ein bekanntes homöopathisches Arzneimittel zur Vorbeugung und Behandlung der Grippe. Es enthält eine homöopathische Zubereitung aus Entenleber und -herz und wird in Dosen zu 1 g verabreicht. Unerwünschte Wirkungen sind bisher keine bekannt.

synonym: oscillococcinum®, Oscillo, Anas barbariae hepatis et cordis extractum 200 K

Produkte

Oscillococcinum® (Boiron SA) ist in Form von Globuli im Handel. Das Mittel wurde nach dem 1. Weltkrieg vom französischen Arzt Joseph Roy erfunden. Er glaubte im Blut von Grippetoten sogenannte Oscillokokken entdeckt zu haben, die aus zwei Kugeln bestanden und rasch vibrierten. Die Existenz dieser Bakterien konnte später jedoch nie belegt werden. Was genau Roy unter dem Mikroskop sah, ist unbekannt - die Grippe wird bekanntlich von Influenzaviren verursacht, die im Lichtmikroskop unsichtbar bleiben. Oscillococcinum® ist in Frankreich sehr beliebt und gehört dort zu den meistverkauften Arzneimitteln.

Zusammensetzung

Oscillococcinum® Globuli enthalten eine homöopathische Zubereitung der Leber und des Herzens der Ente Anas barbaria, im Jargon bezeichnet als Anas barbariae hepatis et cordis extractum 200 K. Biologisch ist der Speziesname falsch, gemeint ist eigentlich die Moschusente Cairina moschata (frz. Canard de Barbarie), die zur Gattung Cairina und nicht Anas gehört. Bestandteile der Tierorgane sind im fertigen Produkt aufgrund der 200fachen Verdünnung nach Korsakov mit keinem einzigen Molekül mehr enthalten: Die Globuli bestehen aus Zucker und Milchzucker. Gemässs homöopathischem Arzneibild haben die Wirkstoffe eine Art „Abdruck“ hinterlassen, der die Wirkungen vermitteln soll.

Wirkungen

Gemäss dem Hersteller und alternativmedizinischer Betrachtung ist Oscillococcinum® wirksam gegen Grippe: „Wird es bei den ersten Symptomen eingenommen, hilft Oscillococcinum® gegen Fieber, Schüttelfrost, Glieder- und Kopfschmerzen“ (http://www.oscillo.ch ). Aus rational-naturwissenschaftlicher Sicht kann Oscillococcinum® keine pharmakologischen Effekte haben, weil es keine Wirkstoffe enthält und ist weder zur Vorbeugung noch zur Behandlung der Grippe geeignet. Es könnte allenfalls einen Placeboeffekt vermitteln. Eine Cochrane-Metaanalyse der durchgeführten Studien kam 2006 zum Schluss, dass die vorliegenden Studiendaten die Anwendung nicht unterstützen (Vickers, Smith, 2006).

Indikationen

Oscillococcinum® wird in der Homöopathie zur Vorbeugung einer Grippe, bei beginnenden grippalen Beschwerden und bei einer eingetretenen Grippeerkrankung eingesetzt.

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Die ganze Dosis (1 g Globuli) wird entweder eine Viertelstunde vor oder eine Stunde nach des Essen unter der Zunge zergehen lassen. Die Einzeldosis ist für homöopathische Verhältnisse mit 1 g Globuli relativ hoch.

Kontraindikationen

Es sind keine Kontraindikationen und Vorsichtsmassnahmen bekannt. Enthält Lactose. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Unerwünschte Wirkungen

Es sind bisher keine unerwünschten Wirkungen bekannt. Gemäss homöopathischem Arzneibild kann zu Beginn der Behandlung eine Verschlechterung der Beschwerden eintreten.

siehe auch

Influenzinum 9CH

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 7.10.2017 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen