Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Lorazepam Arzneimittelgruppen Benzodiazepine

Lorazepam ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Benzodiazepine mit angstlösender, beruhigender und schlaffördernder Wirkung. Es wird bei Angst- und Spannungszuständen verschiedener Ursache und bei Schlafstörungen eingesetzt. Lorazepam kann missbraucht werden, abhängig machen und führt bei abruptem Absetzen zu Entzugssymptomen. Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Sedierung, Schläfrigkeit, Verwirrtheit, Benommenheit, psychische Störungen und Verhaltensstörungen.

synonym: Lorazepamum PhEur

Produkte

Lorazepam ist in Form von Tabletten, Schmelztabletten und als Injektionslösung im Handel. Neben dem Original Temesta® sind auch Generika und ein Kombinationspräparat mit dem sedierenden Antihistaminikum Diphenhydramin erhältlich (Somnium®). Lorazepam ist in der Schweiz seit 1973 zugelassen.

Struktur und Eigenschaften

Lorazepam (C15H10Cl2N2O2, Mr = 321.2 g/mol) ist ein weisses bis fast weisses, kristallines Pulver, das in Wasser praktisch unlöslich ist. Es liegt in Arzneimitteln als Racemat vor.

Wirkungen

Lorazepam (ATC N05BA06 ) hat angstlösende, beruhigende, antikonvulsive und schlaffördernde Eigenschaften. Es überquert die Blut-Hirn-Schranke und bindet im Gehirn an den GABAA-Rezeptor. Es verstärkt dadurch die Wirkung des inhibitorischen Neurotransmitters GABA im zentralen Nervensystem.

Indikationen

Lorazepam ist zur symptomatischen Behandlung von Angst-, Spannungs- und Erregungszuständen verschiedener Ursache zugelassen und wird auch zur Kurzzeitbehandlung von Schlafstörungen eingesetzt. Eine weitere Indikation ist die Beruhigung vor und während operativen oder diagnostischen Eingriffen. Weitere Einsatzmöglichkeiten werden in der Literatur diskutiert.

Missbrauch

Lorazepam kann wie alle Benzodiazepine aufgrund seiner angstlösenden, enthemmenden und dämpfenden Wirkungen zu verschiedenen Zwecken missbraucht werden.

Dosierung

Gemäss der Arzneimittel-Fachinformation. Die Behandlungsdauer soll so kurz wie möglich gehalten werden. Da beim Absetzen Entzugssymptome auftreten können, muss die Dosis dabei schrittweise reduziert werden.

Kontraindikationen

Lorazepam ist bei Überempfindlichkeit, Myasthenia gravis, schwerer respiratorischer Insuffizienz, Schlafapnoesyndrom, schwerer Leber- oder Niereninsuffizienz, Schock, Koma, Kollapszuständen, Medikamenten-, Alkohol-, und Drogenabhängigkeit, akuter Vergiftung mit Alkohol, Schlafmitteln, Schmerzmitteln und Psychopharmaka und bei Kindern unter 12 Jahren kontraindiziert. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Zentral dämpfende Arzneimittel und Substanzen können die Effekte und unerwünschten Wirkungen von Lorazepam verstärken. Dazu gehören Alkohol, Psychopharmaka, Neuroleptika, Schlafmittel, Anxiolytika, Sedativa, Antidepressiva, Antiepileptika, Betäubungsmittel, Anästhetika, Antihistaminika und andere Benzodiazepine. Weitere Interaktionen sind mit Clozapin, Valproat, Probenecid, Theophyllin und Scopolamin möglich.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Sedierung, Erschöpfung, Schläfrigkeit, Muskelschwäche, Schwäche, Gangstörungen, Verwirrtheit, Depression und Benommenheit. Weitere unerwünschte Wirkungen umfassen sexuelle Störungen, Verdauungsbeschwerden, allergische Reaktionen, zentrale Störungen wie Zittern, Schwindel, Sehstörungen, Sprechstörungen und Amnesie, Hypotonie, Atemdepression, sowie psychische und Verhaltensstörungen wie Feindseligkeit, Wut, Erregbarkeit, Aggressivität, Wahnvorstellungen, Manie, Alpträume, Halluzinationen, Psychosen, Fehlverhalten. Lorazepam kann abhängig machen. Das abrupte Absetzen kann nach längerer Therapiedauer zu Entzugssymptomen führen.

siehe auch

Benzodiazepine

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen
Lorasifar 1 mg, compresse
Wirkstoffe: Lorazepamum
Firma: Siphar SA
Abgabekategorie: B
Gruppe: Anxiolytika - Angstlösende Mittel
Lorasifar 2,5 mg, compresse
Wirkstoffe: Lorazepamum
Firma: Siphar SA
Abgabekategorie: B
Gruppe: Anxiolytika - Angstlösende Mittel
Sedazin 1 mg, compresse
Wirkstoffe: Lorazepamum
Firma: Lagap SA
Abgabekategorie: B
Gruppe: Anxiolytika - Angstlösende Mittel
Sedazin 2,5 mg, compresse
Wirkstoffe: Lorazepamum
Firma: Lagap SA
Abgabekategorie: B
Gruppe: Anxiolytika - Angstlösende Mittel
Somnium, comprimés
Wirkstoffe: Lorazepamum, Diphenhydramini hydrochloridum, Diphenhydraminum
Firma: Vifor SA
Abgabekategorie: B
Gruppe: Anxiolytika - Angstlösende Mittel
Temesta 1mg, Tabletten
Wirkstoffe: Lorazepamum
Firma: Pfizer PFE Switzerland GmbH
Abgabekategorie: B
Gruppe: Anxiolytika - Angstlösende Mittel
Temesta 2.5mg, Tabletten
Wirkstoffe: Lorazepamum
Firma: Pfizer PFE Switzerland GmbH
Abgabekategorie: B
Gruppe: Anxiolytika - Angstlösende Mittel
Temesta 4 mg/ml, Injektionslösung
Wirkstoffe: Lorazepamum
Firma: Pfizer PFE Switzerland GmbH
Abgabekategorie: B
Gruppe: Anxiolytika - Angstlösende Mittel
Temesta Expidet 1mg, Schmelztabletten
Wirkstoffe: Lorazepamum
Firma: Pfizer PFE Switzerland GmbH
Abgabekategorie: B
Gruppe: Anxiolytika - Angstlösende Mittel
Temesta Expidet 2.5mg, Schmelztabletten
Wirkstoffe: Lorazepamum
Firma: Pfizer PFE Switzerland GmbH
Abgabekategorie: B
Gruppe: Anxiolytika - Angstlösende Mittel
Die Produkteliste des PharmaWiki enthält in der Schweiz registrierte Arzneimittel, Medizinprodukte, Nahrungsergänzungsmittel und Kosmetika. Dies sind Arzneimittel. Lassen Sie sich von einer Fachperson beraten und lesen Sie die Packungsbeilage. Packshots werden in Zusammenarbeit mit den Unternehmen veröffentlicht.
schliessen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 10.10.2014 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen