Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Ibritumomab-Tiuxetan Arzneimittelgruppen Zytostatika Monoklonale Antikörper Radiotherapeutika

synonym: Ibritumomabum tiuxetanum, Ibritumomab-Tiuxetan

Produkte

Ibritumomab-Tiuxetan ist als Kit für die Herstellung eines Radiotherapeutikums im Handel (Zevalin®). Es ist in der Schweiz seit dem Jahr 2004 zugelassen.

Struktur und Eigenschaften

Ibritumomab-Tiuxetan ist ein Immunkonjugat, das durch eine stabile kovalente Thioharnstoff-Bindung zwischen dem monoklonalen Antikörper Ibritumomab und dem Chelator Tiuxetan entsteht. Der Chelator bewirkt eine Chelatierungsstelle hoher Affinität zu Indium-111 oder Yttrium-90.

Wirkungen

Ibritumomab-Tiuxetan (ATC V10XX02 ) bindet an das Antigen CD20, das auf der Oberfläche von malignen und normalen B-Lymphozyten lokalisiert ist. Der Chelator Tiuxetan, welcher Indium-111 oder Yttrium-90 solide bindet, ist kovalent an die Aminogruppen von im Antikörper enthaltenen, exponierten Lysin- und Arginin-Molekülen gebunden. Die Beta-Emission aus Yttrium-90 führt zu Zellschäden durch die Bildung freier Radikale in den Zielzellen und benachbarten Zellen.

Indikationen

Rezidivierendes oder refraktäres indolentes, follikuläres, oder transformiertes B-Zell non-Hodgkin’s Lymphom, inklusive auf Rituximab refraktäre follikuläre non-Hodgkin’s Lymphome

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2019 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 7.10.2012 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen