Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

DIY-Medikamente PharmaWiki

DIY-Medikamente sind selbstgemachte Arzneimittel, die im Privaten hergestellt werden. Mit den erforderlichen Kenntnissen, den Rohstoffen und der entsprechenden Ausrüstung können nicht nur Tees, Hustensirupe, Cremen und Salben, sondern sogar Tabletten und Kapseln selbst zubereitet werden. Die Herstellung birgt allerdings Risiken, welche unter anderem die Hygiene, Verunreinigungen und die Dosierung betreffen.

synonym: DIY-Arzneimittel, Selbst hergestellte Arzneimittel

Wofür steht DIY?

DIY ist ein Akronym und steht für „Do It Yourself“ („mach es selbst“). DIY-Medikamente werden in der Regel von Privatpersonen hergestellt. Dabei kann es sich sowohl Laien als auch um Fachleute handeln. Im Folgenden werden einige Beispiele aufgezeigt.

Tees und Teemischungen

Heilpflanzen wie die Pfefferminze, Kamille oder Ringelblume können im Garten oder in einem Topf gepflanzt werden. Die entsprechenden Pflanzenteile werden getrocknet oder frisch weiterverarbeitet. Aus den Arzneidrogen können mit Alkohol auch Tinkturen oder Extrakte hergestellt werden. Bei der Eigenherstellung muss beachtet werden, dass keine toxischen Inhaltsstoffe - wie beispielsweise das tödliche Rizin aus Rizinussamen - in das Produkt gelangen. Die Arzneidrogen können auch in Drogerien und Apotheken bezogen oder in der Natur gesammelt werden.

Cremen und Salben

Cremen, Salben und Gele lassen sich relativ einfach mit einer Reibschale und einem Pistill oder einem Schwingbesen mischen. In der Regel sind dazu nur wenige Bestandteile wie beispielsweise Sheabutter, Bienenwachs, Jojobawachs, Cellulosen oder Wollwachs notwendig. In die Mittel lassen sich auch Wirkstoffe und pflanzliche Extrakte einarbeiten. Lippenpomaden können zubereitet werden, indem die geschmolzenen Bestandteile in eine leere Lippenstifthülse gegossen werden.

Tabletten und Kapseln

Die Herstellung von Tabletten und Kapseln ist anspruchsvoller. Leere Hartkapseln sind in Apotheken erhältlich. Für die Befüllung kann ein Kapselfüllgerät verwendet werden. Überraschenderweise ist sogar die Eigenherstellung von Tabletten möglich. Dazu stehen manuelle Tablettenpressen zur Verfügung, die im Handel erhältlich sind. Es muss beachtet werden, dass die Wirkstoffe nicht direkt tablettiert werden können. Meistens werden zusätzliche Hilfsstoffe benötigt.

Die Eigenherstellung von Tabletten und Kapseln sollte aus unserer Sicht nur von Fachleuten durchgeführt werden.

Wirkstoffe

Die reinen Wirkstoffe sind in Apotheken üblicherweise auf Bestellung verfügbar. Die Abgabe rezeptpflichtiger Wirkstoffe an die Kunden ist aufgrund der gesetzlichen Vorgaben nicht erlaubt. Wirkstoffe selbst zu synthetisieren ist eine Möglichkeit, die Fachleuten wie Chemikern vorbehalten ist.

Beratung

Apothekerinnen und Apotheker sind Fachpersonen für Arzneimittel. In Apotheken kann man sich zur Herstellung von Medikamenten beraten lassen. Rohstoffe, Behältnisse, Zubehör und Arzneidrogen sind in Apotheken erhältlich.

Vorteile

DIY-Medikamente sind einzigartig, individuell und können kostengünstiger sein als Fertigarzenimittel. Sie können mit hochwertigen Bestandteilen, ohne Konservierungsmittel, Farbstoffe und andere potentiell problematische Zusatzstoffe hergestellt werden. Es lassen sich auch Produkte zubereiten, die nicht im Handel sind.

Problemfelder bei DIY-Medikamenten

Die Eigenherstellung birgt auch Risiken. Die folgende Liste zeigt einige mögliche Probleme auf:

Autor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Es wurden keine Artikel oder Produkte gefunden.
PharmaWiki mit Google durchsuchen.

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 24.6.2017 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen