Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Carboplatin Arzneimittelgruppen Zytostatika Platin-Verbindungen

Carboplatin ist ein zytostatischer Wirkstoff aus der Gruppe der Platin-Verbindungen zur Behandlung verschiedener Krebserkrankungen. Das Arzneimittel wird als langsame intravenöse Infusion verabreicht. Die Effekte beruhen auf der Bindung an die DNA, was zum Tumorzelltod führt. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Verdauungsstörungen, eine Nieren- und Lebertoxizität, eine Knochenmarkstoxizität, Elektrolytstörungen, Hautausschlag, Haarausfall, Blutungen, Infektionskrankheiten und eine Ototoxizität.

synonym: Carboplatinum PhEur, CBDCA

Produkte

Carboplatin ist als Infusionslösung im Handel (Paraplatin®, Generika). Es ist in der Schweiz seit 1986 zugelassen.

Struktur und Eigenschaften

Carboplatin (C6H12N2O4Pt, Mr = 371.3 g/mol) ist eine Platin-Verbindung. Es liegt als farbloses, kristallines Pulver vor, das in Wasser wenig löslich ist. Carboplatin ist strukturell mit Cisplatin verwandt, der ersten Platin-Verbindung zur Behandlung von Krebs.

Wirkungen

Carboplatin (ATC L01XA02 ) hat zytostatische und antitumorale Eigenschaften. Die Effekte beruhen auf der Bindung an die DNA, was zu Verknüpfungen zwischen den DNA-Strängen führt. Dadurch wird der Zelltod ausgelöst. Die Wirkungen sind unabhängig vom Zellzyklus.

Indikationen

Zur Behandlung verschiedener Krebserkrankungen (Ovarialkarzinom, kleinzelliges Bronchialkarzinom, Tumore des ORL-Bereiches, Zervixkarzinom).

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Das Arzneimittel wird als langsame intravenöse Infusion verabreicht.

Kontraindikationen

Carboplatin ist bei einer Überempfindlichkeit, bei einer schweren Niereninsuffizienz, einer schweren Leberinsuffizienz, einer schweren Knochenmarkdepression, Tumorblutungen, ausgeprägte Hörstörungen und während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Arzneimittel-Wechselwirkungen wurden mit nierentoxischen, ototoxischen und myelosuppressiven Wirkstoffen beschrieben.

Unerwünschte Wirkungen

Neben den Krebszellen sind auch gesunde Zellen von den Effekten betroffen, was Nebenwirkungen auslöst. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören:

siehe auch

Platin-Verbindungen, Cisplatin, Oxaliplatin

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 4.4.2017 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen