Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Seborrhoische Dermatitis Indikationen Dermatitis

Die seborrhoische Dermatitis ist eine entzündliche Hauterkrankung mit Juckreiz und Schuppung, die an Stellen mit hoher Talgproduktion auftritt, z.B. auf der Kopfhaut (Schuppen), an bestimmten Stellen im Gesicht oder auf der Brust. Die Erkrankung tritt in der Regel nach der Pubertät und häufiger bei Männern als bei Frauen auf. Hauptursache sind vermutlich Pilze der Gattung Malassezia. Zur Therapie werden hauptsächlich Mittel gegen Pilze und Mittel zur Förderung der Hautabschilferung verwendet.

synonym: Seborrhoisches Ekzem, Dermatitis seborrhoica

Symptome

An Stellen mit hoher Talgproduktion und Haarbildung: Kopfhaut, Augenbrauen, Wimpern, zwischen den Wimpern, Bart- und Schnauzregion, hinter dem Ohr, am Ohr, neben den Nasenflügeln, Brust, um den Bauchnabel, genitoanale Region

Komorbiditäten: Akne, Abszess, Blepharitis (Lidrandentzündung), Pityriasis versicolor

Ursachen

Pilzinfektion mit Hefepilzen der Gattung Malassezia, z.B. M. furfur und M. ovale (früher: Pityrosporum ovale). Die Pilze kommen physiologisch auf der Haut vor.

RisikofaktorenNicht-medikamentöse TherapieMedikamentöse Therapie

Antimykotika und Keratolytika gegen das Pilzwachstum und zur Abschilferung der Haut:

Fette Öle oder Mineralöle zur Erweichung der Haut über Nacht und Entfernung der Schuppen

Topische Glucocorticoide bei starker Entzündung zur Entzündungshemmung, im Anschluss an die Entfernung der Schuppen

Teer

Letzte Option: Orale Retinoide (Isotretinoin) zur Hemmung der Talgproduktion

siehe auch

Milchschorf

Literatur

http://www.aafp.org/afp/20000501/2703.html 


© PharmaWiki 2007-2017 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 14.6.2012 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen