Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Zimtkaugummi Indikationen

Unerwünschte Wirkungen von Zimtkaugummi

Das Kauen von Zimtkaugummi kann unerwünschte Wirkungen verursachen. Zu den möglichen Symptomen gehören eine Entzündung der Mundschleimhaut, Rötungen, Schwellungen, ein Brennen, Schmerzen, Geschwüre und weisse Beläge. Die Zunge ist häufig mitbetroffen.

Als mögliche Ursache kommt eine allergische Kontaktstomatitis in Frage. Es handelt sich um eine allergische Reaktion vom verzögerten Typ gegen Inhaltsstoffe des Kaugummis wie Zimtaldehyd und Zimtalkohol. Die Beschwerden treten bei diesem Allergietyp verzögert innert Stunden oder Tagen auf, was die Diagnose erschwert.

Verwechselt werden kann die Reaktion zum Beispiel mit dem Mundsoor, einer Pilzerkrankung der Mundhöhle sowie zahlreichen weiteren Erkrankungen der Mundhöhle. Die Erkrankung wird auch als Zimtkontaktstomatitis bezeichnet und kommt vergleichsweise häufig vor. Voraussetzung ist eine Sensibilisierung gegen Zimtbestandteile.

Zur Vorbeugung soll das Kaugummikauen sofort eingestellt werden und auch auf andere Zimthaltige Produkte wie Lebensmittel, Mundwasser oder Zimtmints verzichtet werden. Zur medikamentösen Behandlung kann abhängig vom Schweregrad ein Antiallergikum, z.B. ein Antihistaminikum, empfohlen werden.

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt. Abbildung © PharmaWiki.


© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 14.6.2012 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen