Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Xylitol Zuckeraustauschstoffe

Xylitol ist ein in der Natur vorkommender Zuckeralkohol, der als Ersatz für Haushaltszucker verwendet wird. Es hat eine ähnliche Süsskraft wie Saccharose, verursacht aber keine Karies, hat weniger Kalorien und ist auch für Diabetiker geeignet. Xylitol wird mit chemischen Methoden unter anderem aus Holz hergestellt. Es ist direkt gegen die kariesauslösenden Bakterien wirksam und wird deshalb auch zur Vorbeugung von Zahnbelag und Karies angewandt. Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Durchfall beim Konsum hoher Dosen. Xylitol ist wesentlich teurer als weisser Zucker.

synonym: Xylitolum PhEur, Xylit, Birkenzucker, E 967, D-Xylitol

Produkte

Xylitol (Xylit, Birkenzucker) ist im Handel als Pulver erhältlich. Daneben ist es in zahlreichen verarbeiten Produkten wie beispielsweise Kaugummis, Bonbons, Süssigkeiten, Mundspülungen und Zahnpasten enthalten.

Struktur und Eigenschaften

Xylitol (C5H12O5, Mr = 152.1 g/mol) liegt als weisses, kristallines Pulver oder als Kristalle vor und ist in Wasser sehr leicht löslich. Es ist ein 5-wertiger Zuckeralkohol, der von der Xylose abgeleitet ist. Xylitol wird mit chemischen Methoden aus Xylan hergestellt, das zum Beispiel aus Buchenholz oder Maisspindeln gewonnen wird: Holz → Xylan → Xylose (Holzzucker) → Xylitol. Xylitol kommt in einigen Früchten und Gemüsen vor und wird auch vom menschlichen Körper als metabolisches Zwischenprodukt gebildet.

Wirkungen

Xylitol hat einen vergleichbaren Geschmack und eine ähnliche Süsskraft wie der gewöhnliche Haushaltszucker, jedoch etwas weniger Kalorien (nur 240 kcal statt 387 kcal pro 100 g). Im Mund wirkt es angenehm kühlend und es hat keinen Nachgeschmack. Xylitol ist hitzestabil und kann auch zum Kochen und Backen verwendet werden. Es ist für Diabetiker geeignet und wirkt vorbeugend gegen Karies. Es wurde gezeigt, dass Xylitol antibakterielle Effekte gegen Streptococcus mutans entfaltet, also gegen dasjenige Bakterium, welches hauptsächlich an der Kariesentstehung beteiligt ist. Es ist also nicht nur zahnschonend, sondern sogar antikariogen.

AnwendungsgebieteDosierung

Gemäss der Packungsbeilage. Zur Vorbeugung von Karies können nach dem Essen zum Beispiel Kaugummis oder Zahnpasten mit Xylitol verwendet werden. Reines Xylitolpulver kann gemäss den Herstellern auch zum Zähneputzen oder für Mundspülungen gebraucht werden (Quelle: mithana GmbH).

Anwendungseinschränkungen

Xylitol soll nicht bei einer Überempfindlichkeit, bei Säuglingen und bei einer Fructoseintoleranz verwendet werden. Es darf Hunden und einigen anderen Tieren nicht verabreicht werden, weil es zu einem Anstieg von Insulin und einer ausgeprägten Hypoglykämie führen kann.

Unerwünschte Wirkungen

Xylitol kann bei übermässigem Gebrauch abführend wirken. Es ist wesentlich teurer als gewöhnlicher Zucker.

siehe auch

Saccharose, Süssungsmittel und Zuckeraustauschstoffe

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


© PharmaWiki 2007-2017 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 23.1.2015 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen