Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Wasserstoffperoxid Arzneimittelgruppen Oxidationsmittel

Wasserstoffperoxid ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Oxidationsmittel, der in Form wässriger Lösungen als Desinfektions-, Reinigungs- und Bleichmittel eingesetzt wird. Es ist desinfizierend, antibakteriell, oxidierend, bleichend und geruchsbeseitigend. Die Wirkungen beruhen auf der Bereitstellung von Sauerstoff. Konzentrierte Lösungen sind reizend und gesundheitsschädlich und können bei falscher Anwendung schwere unerwünschte Wirkungen verursachen.

synonym: Hydrogenii peroxidum, H2O2, Wasserstoffsuperoxid, Hydrogenii peroxidum solutio, Hydrogen Peroxide INCI, „Wasserstoff

Produkte

Wasserstoffperoxidlösungen sind in Apotheken und Drogerien als Offenware in medizinischer oder technischer Qualität bis zu 35% erhältlich. Konzentrierte Lösungen (30%) sind in der Regel vorrätig, gängige Verdünnungen (z.B. 3%, 6%, 10%) können ad hoc im Labor des Betriebs hergestellt oder bestellt werden. Der Fachhandel bezieht Wasserstoffperoxid bei spezialisierten Lieferanten wie zum Beispiel Hänseler oder über den Grosshandel. Wasserstoffperoxid ist auch in Fertigarzneimitteln, Kosmetika, Haarfärbemitteln, Zahnaufhellungsmitteln (in Form von Carbamidperoxid), Zahnpasta, Kontaktlinsenflüssigkeit, Fleckenlösern, Spezialwaschmitteln und anderen Parapharmazeutika enthalten.

Struktur und Eigenschaften

Wasserstoffperoxid (H2O2, Mr = 34.0 g/mol) liegt als klare, farblose Flüssigkeit und als wässrige Lösung in verschiedenen Konzentrationen vor. Es ist mit Wasser beliebig mischbar, geruchlos oder kann leicht bis stechend nach Ozon riechen. Das europäische Arzneibuch definiert zwei Konzentrationen. Die Wasserstoffperoxid-Lösung 30 % enthält mindestens 29.0 und höchstens 31.0 Prozent (m/m) H2O2. Die Wasserstoffperoxid-Lösung 3 % enthält mindestens 2.5 und höchstens 3.5 Prozent (m/m) H2O2.

Wirkungen

Wasserstoffperoxid (ATC D08AX01 ) ist antiseptisch und antibakteriell gegen Krankheitskeime. Es ist reizend, oxidierend (z.T. reduzierend), bleichend und geruchsbeseitigend. Es schäumt und reinigt Wunden auch mechanisch. Die Wirkungen halten nur kurz an, sind abhängig von der Konzentration und beruhen auf der Freisetzung von Sauerstoff. Wasserstoffperoxid wird zu Wasser und Sauerstoff abgebaut:

2H2O2 → 2H2O + O2

Die Zersetzung erfolgt über Sauerstoffradikale. Es ist reaktiv und zerfällt oder reagiert beim Kontakt mit oxidierbaren, organischen Substanzen oder Metallen (z.B. Kupfer, Eisen) und in alkalischer Lösung. Metalle, Metallsalze, Kohle, Katalysatoren (Katalase), Licht, Bewegung, und Wärme fördern die Zersetzung. Deshalb werden den Lösungen Stabilisatoren wie zum Beispiel Säuren (Phosphorsäure) oder Metallchelatoren zugegeben. Die Lösungen sollen vor Licht, Verunreinigungen und Wärme geschützt gelagert werden. Falls sie keinen Stabilisator enthalten, sollen sie unter 15°C aufbewahrt werden. Mit Phosphorsäure stabilisiertes Wasserstoffperoxid 3% ist gemäss DMS 12 Monate haltbar (siehe unter Rezeptur DMS ). Hänseler gibt für die stabilisierte konzentrierte Lösung einen Verfall von zirka 3 Jahren an.

Anwendungsgebiete

Wasserstoffperoxid wird medizinisch als Desinfektionsmittel und zur Wundreinigung in Konzentrationen von 1.5 bis zu 6% eingesetzt. Die Anwendung ist vor allem bei chronischen Wunden umstritten, weil es die Wundheilung möglicherweise verzögert. Andererseits ist Wasserstoffperoxid eine körpereigene Substanz mit zahlreichen positiven Effekten. Es wird unter anderem auch als Mundspülung (z.B. 1.5%) und zur Zahnaufhellung angewandt. Auch diese Verwendungen sind aufgrund der möglichen unerwünschten Wirkungen nicht unbestritten. Technisch oder kosmetisch wird es zum Beispiel als Reinigungsmittel, als Chemikalie, zur Wasserbehandlung, als Bleichmittel für Papier, Haare, Pelze und Textilien verwendet. In Jagdgebieten ist es ein beliebtes Mittel zum Bleichen von Geweihen und Knochen.

Dosierung

Gemäss der Packungsbeilage oder fachlicher Anweisung. Weil konzentriertes Wasserstoffperoxid zu Verätzungen führt, ist es wichtig, die richtige Verdünnung zu verwenden.

Vorsichtsmassnahmen und unerwünschte Wirkungen

Konzentrierte Lösungen sind reizend und gesundheitsschädlich und führen zu brennenden Verätzungen der Haut, der Schleimhaut und der Atemwege mit einer weissen Verkrustung. Bei Haut- oder Augenkontakt sofort mit viel Wasser abspülen. Die Lösungen dürfen nicht eingenommen oder eingeatmet werden und können beim Kontakt zu schweren Augenschäden führen. Da sie bei Erwärmung Sauerstoff freisetzen, können sie Brände oder Explosionen verursachen und sollen nicht erhitzt werden.

Bei der Mischung mit inkompatiblen Substanzen kann es zu einer explosionsartigen Zersetzung kommen. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich im Sicherheitsdatenblatt und in den Gebrauchsinformationen. Bei der Handhabung konzentrierter Lösungen müssen die im Sicherheitsdatenblatt erwähnten Vorsichtsmassnahmen konsequent eingehalten werden und es muss sorgfältig und sauber gearbeitet werden. Immer Handschuhe und Schutzbrille tragen. Mundspülungen mit H2O2 können Reizungen, Oedeme, eine Verlängerung der filiformen Papillen der Zunge (schwarze Haarzunge), Geschmacksstörungen, Ulzerationen und Mundtrockenheit hervorrufen.

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2017 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 10.9.2016 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen