Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Wärmeauflagen mit Eisenpulver PharmaWiki

Wärmeauflagen und -umschläge mit Eisenpulver haben wärmende, muskelentspannende, durchblutungsfördernde und dadurch schmerzlindernde Eigenschaften. Sie werden für die Behandlung von Muskel- und Gelenkschmerzen eingesetzt, zum Beispiel bei Nackenverspannungen, Schulterschmerzen und Rückenschmerzen. Das Eisen wird vom Luftsauerstoff oxidiert, wobei während etwa 8 bis 12 Stunden Wärme entsteht. Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Hautrötungen, Hautreizungen und lokale Verbrennungen. Ältere Menschen sollten die Umschläge nicht direkt auf der Haut tragen.

synonym: Wärmeumschläge mit Eisenpulver

Produkte

Wärmeauflagen und -umschläge mit Eisenpulver sind unter anderem in Apotheken und Drogerien erhältlich (z.B. ThermaCare®, Dolor-X® Hot Pad, Hansaplast®, HerbaChaud® mit Kräutern).

Struktur und Eigenschaften

Die Auflagen enthalten elementares Eisenpulver, Salz, Aktivkohle, Vermiculit und Wasser. Nach dem Öffnen der Verpackung gelangt Sauerstoff aus der Luft zum Eisenpulver, welches zu oxidieren beginnt. Durch diese exotherme Reaktion wird Wärme an die Umgebung abgegeben. Es handelt sich um eine Sauerstoffkorrosion, bei welcher das Eisen zu Eisenhydroxid/oxid verrostet. Das Salz, die Aktivkohle und das Wasser werden benötigt, damit die Reaktion effizient abläuft (wie beim Verrosten eines Autos). Vermiculit dient als Isolator.

Wirkungen

Die Auflagen haben wärmende, muskelentspannende, durchblutungsfördernde und dadurch schmerzlindernde Eigenschaften. Sie geben lokal Wärme an die Haut, das darunterliegende Gewebe und die Muskulatur ab. Die Wirkdauer ist vom Produkt abhängig und beträgt zwischen etwa 8 bis 12 Stunden. Die maximale Wärme von etwa 40°C (ThermaCare®) wird nach etwa einer halben Stunde erreicht.

Anwendungsgebiete

Zur Behandlung von Muskel- und Gelenkschmerzen, zum Beispiel bei Nackenverspannungen, Schulterschmerzen, Rückenschmerzen, nach einer Überanstrengung, bei Zerrungen und bei einer Arthrose.

Dosierung

Gemäss der Gebrauchsanweisung. Die Auflagen werden erst kurz vor dem Gebrauch aus der Verpackung entnommen und angelegt oder aufgeklebt. Sie werden während der angegebenen Wirkdauer angewendet.

Personen ab einem Alter von 55 Jahren sollten die Umschläge über dünner Kleidung (T-Shirt, Unterwäsche) und nicht direkt auf die Haut anlegen. Sie können auch so angewandt werden, wenn sie sich zu heiss anfühlen.

Die Auflagen können nur für eine Behandlung verwendet und nicht mehr „aufgeladen“ werden. Nicht in die Mikrowelle legen!

Gegenanzeigen

Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Gebrauchsinformation.

Interaktionen

Die Wärmeauflagen sollten nicht mit anderen Arten von Wärme oder mit Einreibemitteln kombiniert werden. Vor einer MRT-Untersuchung müssen die Auflagen entfernt werden.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Hautreizungen und lokale Verbrennungen. Das Auftreten von Hautrötungen ist normal.

Nachteilig ist, dass die Auflagen nur einmal benutzt werden können. Dies im Unterschied zu anderen Wärmeauflagen wie beispielsweise Kirschkernkissen, Wärmeflaschen oder Cold-Hot-Packs.

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


© PharmaWiki 2007-2017 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 7.1.2017 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen