Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Thiethylperazin Arzneimittelgruppen Neuroleptika Phenothiazine

Thiethylperazin ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Phenothiazine, der zur Behandlung von Übelkeit, Erbrechen und Schwindel verschiedener Ursache eingesetzt wird. Thiethylperazin wurde wie andere Phenothiazine auch als Antipsychotikum verabreicht. Die Effekte beruhen auf dem Antagonismus an Dopamin-Rezeptoren. Die Dragées werden ein- bis dreimal täglich eingenommen. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Mundtrockenheit, Benommenheit und Schläfrigkeit. Wechselwirkungen sind mit zentral dämpfenden Arzneimitteln und CYP2D6-Hemmern möglich.

synonym: Thiethylperazinum, Thiethylperazini maleas PH, Thiethylperazindihydrogenmaleat

Produkte

Thiethylperazin war in Form von Dragées, als Injektionslösung und als Zäpfchen im Handel (Torecan®, Novartis). Es war in der Schweiz seit 1960 zugelassen. Die Suppositorien gingen im Jahr 2010 aufgrund mangelnder Nachfrage ausser Handel. Die weiteren Arzneiformen wurden im Jahr 2014 vom Markt genommen.

Struktur und Eigenschaften

Thiethylperazin (C22H29N3S2, Mr = 399.6 g/mol) liegt in Arzneimitteln als Thiethylperazinmaleat vor. Thiethylperazindihydrogenmaleat ist ein weisses bis schwach gelbliches oder grünlich gelbliches, kristallines oder körniges Pulver, das in Wasser sehr schwer löslich ist. Thiethylperazin gehört zu Gruppe der Phenothiazine und trägt eine Piperazinseitenkette.

Wirkungen

Thiethylperazin (ATC R06AD03 ) hat antiemetische und antipsychotische Eigenschaften. Die Effekte beruhen auf dem Antagonismus an Dopamin-Rezeptoren. Thiethylperazin interagiert auch mit weiteren Rezeptoren. Es hat eine Halbwertszeit von etwa 12 Stunden.

Indikationen

Zur Behandlung von Übelkeit, Erbrechen und Schwindel verschiedener Ursache. Thiethylperazin wurde wie andere Phenothiazine auch als Antipsychotikum eingesetzt.

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Die Dragées werden ein- bis dreimal täglich verabreicht.

Kontraindikationen

Thiethylperazin ist bei einer Überempfindlichkeit, einer Überempfindlichkeit gegen Phenothiazine, komatösen Zuständen, bei Kindern unter 15 Jahren und während der Stillzeit kontraindiziert. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Pharmakodynamische Arzneimittel-Wechselwirkungen sind mit zentral dämpfenden Arzneimitteln sowie mit CYP2D6-Hemmern möglich.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Mundtrockenheit, Benommenheit, Schläfrigkeit und extrapyramidale Symptome. Selten wurde über über Leberfunktionsstörungen und das Auftreten eines malignen neuroleptischen Syndroms berichtet.

siehe auch

Phenothiazine

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 10.7.2014 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen