Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Tamsulosin Arzneimittelgruppen Sympatholytika Alphablocker

Tamsulosin ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Alphablocker zur Behandlung der Symptome einer gutartigen Prostatavergrösserung. Es entspannt die glatte Muskulatur der Prostata und der Harnröhre. Dies erhöht den Harnfluss, verbessert das Wasserlassen und Füllungssymptome. Die Effekte treten schnell ein. Die häufigste unerwünschte Wirkung ist Schwindel. Gelegentlich kann der Blutdruck gesenkt werden, was zu fühlbaren Herzschlägen, Schwäche und selten zu einer kurz andauernden Bewusstlosigkeit führt. Kardiovaskuläre Nebenwirkungen sollen im Vergleich mit anderen Alphablockern seltener auftreten.

synonym: Tamsulosinum, Tamsulosini hydrochloridum, Tamsulosinhydrochlorid

Produkte

Tamsulosin ist in Form von Retardtabletten und Retardkapseln im Handel und in der Schweiz seit 1996 zugelassen (Pradif®, Pradif® T, Generika). Tamsulosin ist auch als Fixkombination mit dem 5alpha-Reduktasehemmer Dutasterid erhältlich (Duodart®).

Im Jahr 1996 wurden Retardkapseln freigegeben (Pradif®). Die Retardtabletten Pradif® T wurden erst im Jahr 2005 zugelassen. In dieser Form wird auch von „Tamsulosin T“ gesprochen.

Struktur und Eigenschaften

Tamsulosin (C20H28N2O5S, Mr = 408.51 g/mol) liegt in Arzneimitteln als Tamsulosinhydrochlorid vor, ein weisses, kristallines Pulver, das in Wasser schwer löslich ist. Klinisch zur Anwendung kommt nur das R-(-)-Isomer. Tamsulosin ist ein Methoxybenzolsulfonamid und gehört nicht zu den Chinazolinderivaten wie Terazosin und Alfuzosin.

Wirkungen

Tamsulosin (ATC G04CA02 ) bindet als Antagonist kompetitiv an postsynaptische α1-Adrenorezeptoren und entspannt so die glatte Muskulatur der Prostata und der Harnröhre. Dies erhöht den Harnfluss, verbessert das Wasserlassen und die Füllungssymptome. Aufgrund der Selektivität für den α1A-Rezeptor (Harntrakt) gegenüber dem α1B-Rezeptor (Gefässe) sollen weniger kardiovaskuläre Nebenwirkungen als bei anderen Alphablockern auftreten. Die Effekte treten im Vergleich mit den 5alpha-Reduktasehemmern schnell, innert Stunden bis Tagen, ein. Auf die Grösse der Prostata hat Tamsulosin keinen Einfluss, es ist nur gegen die Symptome wirksam.

Indikationen

Zur Behandlung der funktionellen Symptome der gutartigen Prostatavergrösserung.

Kontraindikationen

Tamsulosin ist bei einer Überempfindlichkeit, einer orthostatischen Hypotonie in der Patientengeschichte und bei einer schweren Leberinsuffizienz kontraindiziert. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Tamsulosin wird vor allem von CYP3A4 und weniger über CYP2D6 metabolisiert. Arzneimittel, die den Blutdruck senken (Antihypertonika), wie andere Alphablocker, können zu einer verstärkten Blutdrucksenkung führen. Interaktionen sind ferner mit Cimetidin, Furosemid und Warfarin möglich.

Unerwünschte Wirkungen

Die häufigste unerwünschte Wirkung ist Schwindel. Gelegentlich kann der Blutdruck gesenkt werden, was zu fühlbaren Herzschlägen, Schwäche, orthostatischer Hypotonie und selten zu einer kurz andauernden Bewusstlosigkeit führt. Weitere Nebenwirkungen umfassen Kopfschmerzen, Entzündung der Nasenschleimhaut, Verstopfung, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Hautausschlag, Juckreiz, Nesselfieber, Angioödem, abnorme Ejakulation und eine schmerzhafte Dauererektion des Penis. Über Fälle von intraoperativem Floppy-Iris-Syndrom wurde berichtet. Dabei handelt es sich um eine seltene Komplikation, die während einer Operation eines grauen Stars (Katarakt) auftreten kann (Leibovici et al., 2009).

siehe auch

Alphablocker, Prostatavergrösserung

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2017 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 29.6.2017 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen