Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Schokolade Genussmittel / Lebensmittel

Schokolade ist ein Genussmittel, das ursprünglich aus Mexiko stammt und mit der Entdeckung der neuen Welt nach Europa gelangte. Die wichtigsten Zutaten für die Herstellung sind Kakaomasse, Kakaobutter und Zucker. In der Milchschokolade ist zusätzlich Milchpulver enthalten. Die für die Zubereitung benötigte Kakaomasse und die Kakaobutter werden aus den verarbeiteten Samen des Kakaobaums Theobroma cacao gewonnen. Schokolade hat aufgrund der enthaltenen Polyphenole gesundheitsfördernde Eigenschaften. Allerdings hat sie eine hohe Energiedichte und einen entsprechend hohen Brennwert von etwa 550 kcal pro 100 g. Sie soll deshalb nicht übermässig konsumiert werden. Produkte

Schokolade ist unter anderem in Lebensmittelgeschäften und Konditoreien in zahlreichen Formen und Varianten erhältlich. Typische Beispiele sind Tafelschokolade, Pralinés, Schokoriegel, Schokoladenosterhasen und heisse Schokoladengetränke. Die Schokolade stammt ursprünglich aus Mexiko (Xocolatl) und gelangte nach der Entdeckung Amerikas im 16. Jahrhundert nach Europa.

Foto mit freundlicher Genehmigung der Lindt & Sprüngli AG

Stammpflanze

Die für die Zubereitung benötigte Kakaomasse und die Kakaobutter werden aus den fermentierten, getrockneten, gereinigten, geschälten und gerösteten Samen des Kakaobaums Theobroma cacao aus der Familie der Malvengewächse (Malvaceae) gewonnen. Der Kakaobaum ist in Südamerika heimisch und wird auf Plantagen im tropischen Südamerika, Afrika und Asien angebaut.

Herstellung

Die typischen Bestandteile der Schokolade sind:

Dunkle Schokolade enthält kein Milchpulver. Für die Zubereitung weisser Schokolade wird die braune Kakaomasse weggelassen.

InhaltsstoffeWirkungen

Schokolade erhöht das Wohlbefinden und wird gerne konsumiert. Sie hat einen angenehmen Geruch und Geschmack. Schokolade schmilzt bei Körpertemperatur im Mund und hinterlässt dadurch ein gutes Gefühl.

Schokolade hat anregende und beruhigende Eigenschaften, die unter anderem auf den Gehalt an Methylxanthinen und biogenen Aminen zurückzuführen sind (Phenylethylamin).

Der Schokolade und insbesondere den Flavonoiden (Polyphenolen) werden verschiedene gesundheitsfördernde Eigenschaften zugeschrieben. Die Flavonoide haben unter anderem antioxidative, entzündungshemmende, lipidsenkende, antidiabetische und antithrombotische Eigenschaften. Schokolade kann möglicherweise der Entstehung von metabolischen Krankheiten und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen.

Anwendungsgebiete

Schokolade wird in erster Linie als Süssigkeit und Genussmittel konsumiert.

Dosierung

Schokolade sollte man nicht herunterschlingen, sondern betrachten, riechen, hören, langsam im Mund zergehen lassen, schmecken und geniessen.

Lagerung

Schokolade soll trocken, geschützt vor Licht und Feuchtigkeit zwischen 12 bis 20°C aufbewahrt werden. Nicht im Kühlschrank lagern.

Unerwünschte Wirkungen

Schokolade enthält Zucker und Fett und hat eine hohe Energiedichte. Der Brennwert von 100 g Milchschokolade oder dunkler Schokolade beträgt etwa 550 kcal. Zum Vergleich: Eine Banane mit demselben Gewicht hat einen Brennwert von zirka 90 kcal. Ein übermässiger Konsum kann die Entstehung von Übergewicht begünstigen. Sie soll deshalb nur in kleinen Mengen konsumiert werden. Schokolade kann selten zu einer leichten Abhängigkeit führen („Chocoholics“, „Craving“).

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 15.1.2017 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen