Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Pseudomembranöse Colitis Indikationen

Die pseudomembranöse Colitis ist eine Entzündung des Dickdarms, die meist als Folge einer Antibiotika bedingten Überwucherung mit Clostridium difficile entsteht. Sie kann zu lebensbedrohlichen Zuständen führen und muss daher bei Verdacht sofort von einem Arzt abgeklärt werden. SymptomeVerlauf

Die pseudomembranöse Colitis kann sowohl während wie auch einige Wochen nach Beendung der Antibiotikatherapie auftreten.

Bei älteren und immungeschwächten Menschen verläuft die Krankheit schwerer.

Ursachen

Überwucherung mit dem gram-positiven Bakterium Clostridium difficile.

Durch das Antibiotikum wird die natürliche Darmflora verändert, so dass es schliesslich zu einer Überwucherung mit Clostridium difficile kommen kann. Die bakteriellen Exotoxine bewirken eine Flüssigkeitssekretion ins Darmlumen, beschädigen die Schleimhaut und führen zu einer Entzündung der Darmwand. Es entstehen Ulzerationen der Schleimhaut, die von einer Pseudomembran überdeckt sind.

Eine pseudomembranöse Colitis kann auch als Folge einer Zytostatika-Therapie auftreten.

KomplikationenDiagnose

Die Diagnose erfolgt anhand der klinischen Symptome und dem Nachweis des Toxins von Clostridium difficile im Stuhl oder einer Endoskopie des Kolons.

DifferentialdiagnoseRisikofaktorenPrävention

Angemessene Hygienebedingungen im Spital, da C. difficile ein typischer Spitalkeim ist.

Therapie

Bei leichter Form: Bindung des Toxins mit den Ionenaustauschern Colestyramin oder Colestipol

Bei schweren Verläufen: Metronidazol oder gegebenenfalls Vancomycin

Massnahmen zur Rehydrierung (Flüssigkeits- und Elektrolytsubstitution)

Wiederherstellung des natürlichen Gleichgewichts der Darmflora mit dem Hefepilz Saccharomyces boulardii oder dem Bakterium Enterococcus SF68

Beratungshinweise

Peristaltikhemmer wie Loperamid sind beim Verdacht einer Clostridium difficil–Infektion kontraindiziert, da diese die Ausscheidung der bakteriellen Toxine verhindern würden!

Um die weitere Ausbreitung des Erregers zu verhindern müssen Patienten mit pseudomembranöser Colitis isoliert werden.

Wissenswertes

Alle Antibiotika können eine pseudomembranöse Colitis auslösen, sogar Metronidazol und Vancomycin, wenn auch mit der geringsten Wahrscheinlichkeit.

Die Sterblichkeit von Patienten, die an einer pseudomembranösen Colitis leiden, liegt bei ca. 30%.


© PharmaWiki 2007-2017 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 14.6.2012 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen