Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Perampanel Arzneimittelgruppen Antiepileptika AMPA-Rezeptor-Antagonisten

Perampanel ist ein antiepileptischer Wirkstoff aus der Gruppe der AMPA-Rezeptor-Antagonisten zur Zusatzbehandlung fokaler Anfälle mit oder ohne sekundäre Generalisierung bei Epilepsie. Das Arzneimittel wird als Einzeldosis vor dem Schlafen und unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen und senkt die Anfallshäufigkeit. Die Wirkungen beruhen auf dem Antagonismus des Neurotransmitters Glutamat am AMPA-Rezeptor. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Schwindel und Schläfrigkeit. Perampanel kann neuropsychiatrische Störungen wie Aggressivität, Wut, Angst und Verwirrtheit hervorrufen. Es ist ein Substrat von CYP3A.

synonym: Perampanelum, Perampanelum anhydricum

Produkte

Perampanel ist in Form von Filmtabletten im Handel (Fycompa®). Es ist in der Schweiz seit Ende 2012 zugelassen.

Struktur und Eigenschaften

Perampanel (C23H15N3O, Mr = 349.4 g/mol) ist ein Pyridinderivat. Es liegt im Arzneimittel als weisses bis gelbliches Pulver vor, das in Wasser praktisch unlöslich ist.

Wirkungen

Perampanel (ATC N03AX22 ) ist antiepileptisch und senkt die Anfallshäufigkeit. Es ist ein selektiver und nicht-kompetitiver Antagonist des ionotropen AMPA-Glutamat-Rezeptors an postsynaptischen Nervenzellen. Die Wirkungen beruhen auf dem Antagonismus des exzitatorischen Neurotransmitters Glutamat am Rezeptor. Es wird vermutet, das Glutamat bei der Entstehung der Epilepsie eine zentrale Rolle spielt.

Indikationen

Als Zusatztherapie fokaler Anfälle mit oder ohne sekundäre Generalisierung bei Epilepsie.

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Das Arzneimittel wird als Einzeldosis vor dem Schlafengehen und unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen.

Kontraindikationen

Perampanel ist bei Überempfindlichkeit kontraindiziert. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Perampanel wird von CYP3A metabolisiert und es sind entsprechende Arzneimittel-Wechselwirkungen möglich. Weitere Interaktionen wurden mit gestagenhaltigen Kontrazeptiva, einigen Antiepileptika und Alkohol beschrieben.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Schwindel und Schläfrigkeit. Perampanel kann neuropsychiatrische Störungen wie Aggressivität, Wut, Angst und Verwirrtheit hervorrufen.

siehe auch

Antiepileptika

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2017 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 14.10.2017 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen