Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Palmöl Lebensmittel

Palmöl ist ein pflanzliches Produkt, das aus dem Fruchtfleisch der Ölpalme Elaeis guineensis gewonnen wird. Das gereinigte Palmöl hat bei Raumtemperatur eine halbfeste bis feste Konsistenz, ist hitzebeständig, stabil sowie geruchs- und geschmacksneutral. Palmöl enthält gesättigte und ungesättigte Fettsäuren und natürliche Antioxidanzien. Es ist aufgrund seiner vorteilhaften Eigenschaften in zahlreichen verarbeiteten Lebensmitteln, in Körperpflegeprodukten und Kosmetika enthalten. Jedes Jahr werden hauptsächlich in Malaysia und Indonesien Millionen von Tonnen produziert. Palmöl ist aus ökologischen Gründen umstritten, weil für den Anbau der Palmen Regenwald zerstört wird.

synonym: Palmfett, Palmbutter, Palmae oleum, Palm

Produkte

Raffiniertes Palmöl ist unter anderem in zahllosen verarbeiteten Lebensmitteln enthalten, zum Beispiel in Margarine (z.B. Becel®), Biscuits (z.B. Prinzenrolle®), Chips (z.B. Pringles®), Brotaufstrichen (z.B. Nutella®), Eiscreme und Süssigkeiten (z.B. KitKat®, Toffifee®). Die Palmen werden vor allem in Malaysia und Indonesien angebaut. Die Jahresproduktion liegt im Bereich von über 50 Millionen Tonnen. Kein anderes pflanzliches Öl wird in grösseren Mengen hergestellt.

Struktur und Eigenschaften

Palmöl wird aus dem Fruchtfleisch der Ölpalme Elaeis guineensis aus der Familie der Palmengewächse gewonnen, die ursprünglich aus Westafrika stammt. Rohes Palmöl hat aufgrund der enthaltenen Carotinoide eine orange bis rote Farbe (rotes Palmöl). Nach der Raffination wird es gelblich bis farblos. Es ist bei Raumtemperatur halbfest bis fest und wird deshalb auch als Palmfett bezeichnet. Der Schmelzpunkt liegt über 30°C.

Die Triglyceride des Palmöls enthalten je etwa zur Hälfte gesättigte und ungesättigte Fettsäuren. Palmöl hat einen hohen Anteil an Palmitinsäure (Abbildung, bis zu 45%). Sie ist bei Raumtemperatur fest.

Weitere wichtige Bestandteile sind die Ölsäure (flüssig), die Linolsäure (flüssig) und die Stearinsäure (fest). Palmöl enthält natürliche Antioxidanzien wie die Tocopherole, die Tocotrienole, Coenzym Q10 und die bereits erwähnten Carotinoide.

Durch die Raffination und Fraktionierung des Öls entstehen verschiedene Produkte. Palmolein ist der flüssige und Palmstearin der feste Anteil.

Wirkungen

Palmöl hat mehrere vorteilhafte Eigenschaften. Es hat in unseren Breitengraden eine halbfeste bis feste Konsistenz bei Raumtemperatur. Palmöl verleiht den Produkten eine weiche Textur und eine hohe Produktestabilität. Es ist geruchs- und geschmacksneutral. Ferner ist es hitze- und oxidationsbeständig und kann deshalb zum Kochen, Braten, Frittieren und Backen verwendet werden.

AnwendungsgebieteKritik

Palmöl ist aus ökologischen Gründen umstritten und wird von Umweltverbänden kritisiert. Es wird in riesigen Plantagen als Monokultur angebaut. Für die benötigten Flächen wird wertvoller Regenwald gerodet. Dies bedroht Pflanzen und Tiere und schadet dem Klima. Zur Förderung von nachhaltigem Palmöl wurde im Jahr 2004 der Roundtable on Sustainable Palm Oil (RSPO) gegründet. In der Schweiz setzen mittlerweile viele Hersteller auf zertifiziertes Palmöl.

Literatur

Abbildung: PharmaWiki, Fotos: Palmoilworld.org

Autor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


© PharmaWiki 2007-2017 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 15.1.2017 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen