Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Oxaliplatin Arzneimittelgruppen Zytostatika Platin-Verbindungen

Oxaliplatin ist ein zytostatischer Wirkstoff aus der Gruppe der Platin-Verbindungen zur Behandlung von Dickdarmkrebs. Das Arzneimittel wird als intravenöse Infusion verabreicht. Die Effekte beruhen auf der Bindung an die DNA, was zu Verbindungen innerhalb der DNA-Stränge und schliesslich zum Zelltod führt. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören eine Lebertoxizität, Haarausfall, Hautausschlag, Blutungen, Knochenmarkstoxizität, Verdauungsstörungen, periphere sensorische Neuropathie, Schmerzen, allergische Reaktionen und Infektionskrankheiten. Dies, weil auch gesunde Körperzellen betroffen sind.

synonym: Oxaliplatinum PhEur

Produkte

Oxaliplatin ist als Infusionskonzentrat im Handel (Eloxatin®, Generika). Es wurde in der Schweiz im Jahr 2000 als dritte Platin-Verbindung für die Krebstherapie zugelassen.

Struktur und Eigenschaften

Oxaliplatin (C8H14N2O4Pt, Mr = 397.3 g/mol) ist eine Platin-Verbindung. Es liegt als weisses, kristallines Pulver vor und ist in Wasser schwer löslich.

Wirkungen

Oxaliplatin (ATC L01XA03 ) hat zytostatische und antitumorale Eigenschaften. Die Effekte beruhen auf der Bindung an die DNA der Krebszellen, was zu Bindungen innerhalb der DNA-Stränge führt. Dies führt letzlich zum Zelltod.

Indikationen

Zur Behandlung von Krebserkrankungen (metastasierendes kolorektales Karzinom, Kolonkarzinom im Stadium III, Kombinationstherapien).

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Das Arzneimittel wird als intravenöse Infusion verabreicht.

Kontraindikationen

Oxaliplatin ist bei einer Überempfindlichkeit, einer Knochenmarksdepression, einer peripheren sensorischen Neuropathie, schwerer Nierenfunktionsstörungen, während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Arzneimittel-Wechselwirkungen wurden mit nierentoxischen Substanzen beschrieben.

Unerwünschte Wirkungen

Neben den Krebszellen sind auch gesunde Körperzellen von den Effekte betroffen, was Nebenwirkungen verursacht. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören:

siehe auch

Platin-Verbindungen, Cisplatin, Carboplatin

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2017 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 23.5.2014 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen