Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Octreotid Arzneimittelgruppen Somatostatin-Analoge

Octreotid ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Somatostatin-Analoge, der zur Behandlung einer Akromegalie und bei neuroendokrinen Tumoren eingesetzt wird. Es hat ähnliche Eigenschaften wie Somatostatin, hat aber eine längere Wirkdauer. Octreotid reduziert die Freisetzung des Wachstumshormons Somatropin sowie verschiedener Hormone des gastroenteropankreatischen endokrinen Systems. Das Arzneimittel wird abhängig von der Formulierung entweder subkutan oder intraglutäal gespritzt. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Durchfall, Bauchschmerzen, Übelkeit, Blähungen, Kopfschmerzen, Gallensteine, eine Hyperglykämie und Verstopfung.

synonym: Octreotidum, Octreotidi acetas, Octreotidacetat

Produkte

Octreotid ist als Injektionspräparat im Handel (Sandostatin®, Sandostatin® LAR, Generika). Es ist in der Schweiz seit 1988 zugelassen.

Struktur und Eigenschaften

Octreotid ist ein synthetisches Octapeptid-Derivat des Hormons Somatostatin. Es liegt im Arzneimittel als Octreotidacetat vor und hat die folgende Struktur:

D-Phe-Cys-Phe-D-Trp-Lys-Thr-Cys-Thr-ol, xCH3COOH (x = 1.4 bis 2.5).

Wirkungen

Octreotid (ATC H01CB02 ) hat dieselben Eigenschaften wie Somatostatin, aber eine längere Halbwertszeit von bis zu 100 Minuten (Somatostatin: 2-3 Minuten). Es reduziert die Sekretion des Wachstumshormons Somatropin und des Somatomedins IGF-I (Insulin-like Growth Factor-I). Desweiteren hemmt es die Ausschüttung von Insulin, Glukagon, TSH, Gastrin, Serotonin, VIP, Sekretin, Motilin und des pankreatischen Polypeptids.

IndikationenDosierung

Gemäss der Fachinformation. Das Arzneimittel wird abhängig von der Formulierung entweder subkutan oder intraglutäal (intramuskulär) gespritzt.

Kontraindikationen

Octreotid ist bei einer Überempfindlichkeit kontraindiziert. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Durchfall, Bauchschmerzen, Übelkeit, Blähungen, Kopfschmerzen, Gallensteine, eine Hyperglykämie und Verstopfung.

siehe auch

Somatostatin-Analoge

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 9.9.2015 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen