Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Norfloxacin Arzneimittelgruppen Antibiotika Chinolone

Norfloxacin ist ein bakterizides Antibiotikum aus der Gruppe der Chinolone, das zur Behandlung bakterieller Infektionskrankheiten eingesetzt wird. Ein typisches Anwendungsgebiet ist die Harnwegsinfektionen. Die Effekte beruhen auf der Hemmung der bakteriellen DNA-Gyrase. Norfloxacin wird mindestens eine Stunde vor oder zwei Stunden nach den Mahlzeiten eingenommen. Es darf nicht mit bestimmten Medikamenten kombiniert werden, weil diese die Aufnahme in den Körper reduzieren. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Verdauungsbeschwerden, zentrale Störungen, Hautausschlag, Krampfanfälle und Scheidenpilz. Norfloxacin kann die Haut für Sonne empfindlich machen.

synonym: Norfloxacinum PhEur

Produkte

Norfloxacin ist in Form von Filmtabletten im Handel. Es wurde in der Schweiz im Jahr 1983 zugelassen. Das Originalprodukt Noroxin® ist nicht mehr erhältlich, aber es stehen Generika zur Verfügung.

Struktur und Eigenschaften

Norfloxacin (C16H18FN3O3, 319.33 g/mol) ist ein Fluorochinolon. Es liegt als weisses bis blassgelbes, hygroskopisches, lichtempfindliches kristallines Pulver vor, das in Wasser sehr schwer löslich ist.

Wirkungen

Norfloxacin (ATC J01MA06 ) hat bakterizide Eigenschaften gegen grampositive und gramnegative Erreger. Die Effekte beruhen auf der Hemmung der bakteriellen DNA-Gyrase (Topoisomerase II) und Topoisomerase IV.

Indikationen

Für die Behandlung bakterieller Infektionskrankheiten mit empfindlichen Erregern, z.B. bei Harnwegsinfektionen.

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Die Tabletten werden nüchtern, mindestens eine Stunde vor oder zwei Stunden nach den Mahlzeiten, eingenommen.

Kontraindikationen

Die vollständigen Angaben zu Vorsichtsmassnahmen und Interaktionen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Norfloxacin ist ein Hemmer von CYP1A2 und kann entsprechende Wechselwirkungen mit Substraten des Isoenzyms verursachen. Andere Arzneimittel, insbesondere Vitamine, Eisen, Zink, Sucralfat, Didanosin und Antazida sowie Milch sollen nicht zum gleichen Zeitpunkt, sondern in einem zeitlichen Abstand von mindestens zwei Stunden verabreicht werden, weil sie die Absorption von Norfloxacin reduzieren können. Weitere Interaktionen wurden beschrieben (vgl. [FI).

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Übelkeit, Appetitlosigkeit, Durchfall, Geschmackstörungen, bitterer Geschmack und weitere Verdauungsbeschwerden, Depression, Schlafstörungen, Nervosität, Ängstlichkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Empfindungsstörungen, Blutbildstörungen, Hautausschlag, Krampfanfälle und Scheidenpilz.

Norfloxacin kann die Haut für Sonne empfindlich machen und selten eine Leberentzündung und Sehnenentzündungen oder Sehnenrisse hervorrufen. Weitere, seltenere Nebenwirkungen werden beobachtet. Es ist empfehlenswert, die Haut während der Behandlung vor übermässiger Sonneneinstrahlung und UV-Licht zu schützen.

siehe auch

Chinolone, Blasenentzündung

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2017 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 5.5.2017 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen