Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Nitritpökelsalz PharmaWiki

Nitritpökelsalz ist eine Mischung von Kochsalz (NaCl) und Natriumnitrit (NaNO2, E 250), die verwendet wird, um Fleisch und Wurstwaren haltbar zu machen. Das Pökelsalz hat antibakterielle und antioxidative Eigenschaften, erhält die rote Farbe des Fleisches und verleiht ihm das typische Pökelaroma. Struktur und Eigenschaften

Nitritpökelsalz ist eine Mischung der folgenden zwei Bestandteile:

Natriumnitrit ist das Natriumsalz der salpetrigen Säure. Es liegt als farbloses bis gelbliches kristallines Pulver vor. Natriumnitrit ist hygroskopisch und in Wasser leicht löslich. Vorsicht: Die Substanz ist toxisch!

Hinweis: Anstelle von Natriumnitrit kann auch Kaliumnitrit verwendet werden.

Wirkungen

Nitritpökelsalz entfaltet antibakterielle und antioxidative Eigenschaften. Es erhält die Rötung des Fleisches, das ansonsten grau würde, indem es mit Myoglobin reagiert, woraus Nitrosomyoglobin entsteht. Der Prozess wird als Umrötung bezeichnet. Nitritpökelsalz hat zudem einen Einfluss auf den Geschmack des Fleisches und verleiht ihm das typische Pökelaroma.

Anwendungsgebiete

Nitritpökelsalz wird als Lebensmittelzusatzstoff zum Konservieren von Fleisch und Wurstwaren verwendet (z.B. Speck, Lyoner, Schinken).

Unerwünschte Wirkungen

Eine mögliche Nebenwirkung des Nitriteinsatzes ist die Bildung krebserregender Nitrosamine. Das ebenfalls zum Fleisch zugesetzte Vitamin C (Ascorbinsäure) hemmt die Bildung der Nitrosamine. Häufig wird dazu das Natriumsalz Natriumascorbat (E 301) verwendet.

siehe auch

Kaliumnitrat, Natriumnitrat

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


© PharmaWiki 2007-2017 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 29.12.2015 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen