Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Nicethamid Arzneimittelgruppen Analeptika

Nicethamid ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Analeptika mit stimulierenden Eigenschaften auf den Kreislauf, das Nervensystem und die Atmung. Es wird zur Behandlung von Ermüdungserscheinungen und Beschwerden, die durch einen Höhenaufenthalt und Luftdruckveränderungen hervorgerufen werden, eingesetzt. Bei Bedarf wird eine Lutschtablette im Mund zergehen gelassen. Die maximale Tagesdosis beträgt 10 Lutschtabletten, verteilt über den Tag. Nicethamid steht auf der Dopingliste und soll nicht von Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren eingenommen werden. Bei therapeutischer Dosis sind kaum Nebenwirkungen bekannt.

synonym: Nicethamidum PhEur, Nikethamid, Nicotinsäurediethylamid

Produkte

Nicethamid ist in der Schweiz in den Gly-Coramin® Lutschtabletten enthalten, die zusätzlich Glucose (Traubenzucker) enthalten. Es wurde 1924 in den Ciba-Laboratorien synthetisiert. Im Jahr 2010 wurde Gly-Coarmin® in der Schweiz von der Novartis an die Hänseler AG verkauft.

Struktur und Eigenschaften

Nicethamid oder N,N-Diethylpyridin-3-carboxamid (C10H14N2O, Mr = 178.2 g/mol) ist ein Derivat von Nicotinamid, das Amid des Vitamins Niacin (Vitamin B3). Es liegt als ölige Flüssigkeit oder kristalline Masse vor. Die farblose bis schwach gelbliche Substanz ist mit Wasser und Ethanol 96% mischbar.

Wirkungen

Nicethamid (ATC R07AB02 ) hat zentral stimulierende, atmungsanregende und kreislaufstimulierende Eigenschaften.

Indikationen

Zur Behandlung von Ermüdungserscheinungen bei körperlichen Anstrengungen sowie bei Beschwerden, die durch einen Höhenaufenthalt oder Luftdruckveränderungen wie z.B. beim Berggehen hervorgerufen werden.

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Bei Bedarf wird eine Lutschtablette im Mund zergehen gelassen. Über den Tag können bis zu 10 Lutschtabletten verabreicht werden. Das Arzneimittel ist ab 16 Jahren zugelassen.

Missbrauch

Nicethamid steht auf der Dopingliste und darf während eines sportlichen Wettkampfs nicht verabreicht werden. Sportler müssen beachten, dass es in einigen Ländern in Traubenzucker-Tabletten enthalten ist, was zu einer versehentlichen Einnahme und positiven Dopingtests führen kann.

Kontraindikationen

Nicethamid ist bei einer Überempfindlichkeit, einer Epilepsie, Porphyrie und bei Bluthochdruck kontraindiziert. Das Arzneimittel enthält Glucose. Es soll nicht während der Schwangerschaft und Stillzeit verabreicht werden. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Zu möglichen Arzneimittel-Wechselwirkungen liegen keine Informationen vor.

Unerwünschte Wirkungen

Gemäss der Fachinformation sind keine unerwünschten Wirkungen bekannt.

In der Literatur sind bei einer unsachgemässen Anwendung (Überdosierung) die folgenden Nebenwirkungen beschrieben worden: Übelkeit, Erbrechen, Flush, Juckreiz, Niesen, Schweissausbrüche, Angst, Zittern, Krämpfe, Unruhe, schneller Puls, Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen, Erregung.

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2017 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 3.5.2015 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen