Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Mouches volantes Indikationen

Bei den sogenannten „Mouches volantes“ (engl. „Floaters“) handelt es sich um Trübungen im Gesichtsfeld, die hauptsächlich vor einem hellen Hintergrund sichtbar werden. Sie schweben bei Bewegungen der Augen vorbei und können als unangenehm und störend empfunden werden. In der Regel sind es zusammengelagerte Kollagenfasern im Glaskörper des Auges, die einen Schatten auf die Retina werfen und das Licht streuen. Zu den Risikofaktoren gehören das Alter, Kurzsichtigkeit und Augenerkrankungen. Eine sofortige augenärztliche Abklärung ist angezeigt, wenn die Mouches volantes plötzlich vermehrt auftreten und wenn sie von Lichtblitzen oder Sehstörungen begleitet sind. In der Regel werden die Trübungen nicht behandelt. In schweren Fällen ist eine Auflösung mit einem Laser oder ein operativer Eingriff möglich.

synonym: Glaskörpertrübungen, Fliegende Mücken, Floaters, Vitreous floaters, Eye floaters

Symptome

Mouches volantes („fliegende Fliegen“, „fliegende Mücken“) sind kleine, graue, durchsichtige und unscharfe Trübungen im Gesichtsfeld, die wie Flecken, Fäden oder Punkte aussehen. Sie sind hauptsächlich vor einem hellen und weissen Hintergrund subjektiv sichtbar und schweben verzögert vorbei, wenn die Augen bewegt werden. Diese Glaskörpertrübungen können als störend empfunden werden. Sie können das Lesen, das Autofahren, das Fernsehen und die Arbeit am Computer behindern.

Ursachen

Das Auge ist zwischen der Linse und der Netzhaut von einer gelartigen Substanz ausgefüllt, die vorwiegend aus Wasser, Kollagen und Hyaluronsäure besteht. Dieser Glaskörper ist durchsichtig und ermöglicht dem Licht ungehindert auf die Netzhaut zu fallen. Mit fortschreitendem Alter verflüssigt er sich zunehmend.

Bei den Mouches volantes handelt es sich in der Regel um zusammengelagerte Kollagenfasern, die sich im Glaskörper befinden. Sie werfen einen Schatten auf die Netzhaut, streuen das Licht und stören so die Wahrnehmung.

Zu den Risikofaktoren gehören:

Falls plötzlich viele der Punkte auftreten oder zusätzlich Lichtblitze und Sehstörungen auftreten, sollten sich die Patienten sofort in ärztliche Behandlung begeben, da es sich um eine Netzhautablösung handeln könnte.

Diagnose

Die Diagnose wird in augenärztlicher Behandlung gestellt.

Behandlung

In der Regel ist bei gutartigen Mouches volantes keine Behandlung notwendig. Die Patienten sollen sich nicht auf die „Floaters“ konzentrieren und sich an sie gewöhnen. Für schwere Fälle existieren Therapiemöglichkeiten beim Augenarzt:

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 18.11.2014 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen