Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Molsidomin Arzneimittelgruppen Vasodilatatoren NO-Donatoren

Mosdidomin ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Vasodilatatoren mit gefässerweiternden Eigenschaften zur Vorbeugung und Langzeitbehandlung der Angina pectoris. Die Effekte beruhen auf der Freisetzung von Stickstoffmonoxid (NO). Die Tabletten werden unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Kopfschmerzen und eine Absenkung des Blutdrucks. Molsidomin darf nicht mit Phosphodiesterase-5-Hemmern wie beispielsweise Sildenafil (Viagra®) kombiniert werden.

synonym: Molsidominum PhEur

Produkte

Molsidomin ist in Form von Tabletten und Retardtabletten im Handel (Corvaton®). Das Arzneimittel ist in der Schweiz seit 1980 zugelassen.

Struktur und Eigenschaften

Molsidomin (C9H14N4O4, Mr = 242.2 g/mol) ist ein Prodrug, das in der Leber zum aktiven Metaboliten Linsidomin (SIN-1) biotransformiert wird. Es liegt als weisses, kristallines Pulver vor und ist in Wasser wenig löslich.

Wirkungen

Molsidomin (ATC C01DX12 ) hat gefässerweiternde Eigenschaften, senkt den Blutdruck und entlastet das Herz. Die Effekte beruhen auf der Bildung von Stickstoffmonoxid (NO), das die Guanylylcy­clase aktiviert, was schliesslich zu einer Entspannung der glatten Gefässmuskulatur führt.

Indikationen

Zur Vorbeugung und Langzeitbehandlung der Angina pectoris.

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Die Tabletten werden unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen.

Kontraindikationen

Molsidomin ist bei einer Überempfindlichkeit, bei einem akuten Anfall einer Angina pectoris, bei akutem Kreislaufversagen, bei schwerer Hypotonie und während der Stillzeit kontraindiziert. Es darf nicht mit Phosphodiesterase-5-Hemmern wie zum Beispiel Sildenafil (Viagra®, Generika) kombiniert werden, weil dies zu einem gefährlichen Blutdruckabfall führen kann. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Arzneimittel-Wechselwirkungen sind mit Phosphodiesterase-5-Hemmern, Antihypertonika und Alkohol möglich.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Kopfschmerzen und eine Absenkung des Blutdrucks.

siehe auch

Nitrate

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 11.4.2017 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen