Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Miconazol gegen Nagelpilz Arzneimittelgruppen Antimykotika Azol-Antimykotika

Miconazol ist ein antimykotischer Wirkstoff aus der Gruppe der Azol-Antimykotika, der in Form einer alkoholischen Tinktur zur Behandlung von Nagelpilz zugelassen ist. Die Tinktur wird zweimal täglich aufgetragen und bildet einen Film auf dem Nagel. Vor jeder Applikation soll der Nagel mit Aceton (Nagellackentferner) gereinigt werden. Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören lokale Hautreaktionen.

synonym: Miconazolum

Produkte

Miconazol ist zur Behandlung von Nagelpilz als 2% Tinktur im Handel (Daktarin® Tinktur). Das Arzneimittel ist in der Schweiz seit 1981 zugelassen. Es ist rezeptfrei erhältlich, die Diagnose muss aber in ärztlicher Behandlung gestellt werden (siehe unten).

Struktur und Eigenschaften

Miconazol (C18H14Cl4N2O , Mr = 416.13 g/mol) ist ein Imidazolderivat. Es liegt in der Tinktur nicht wie üblich als Salz Miconazolnitrat, sondern deprotoniert vor.

Wirkungen

Miconazol (ATC D01AC02 ) ist antimykotisch gegen Dermatophyten, Hefepilze und Schimmelpilze. Die Wirkung beruht auf der Hemmung der Synthese von Ergosterol in der Pilzzelle. Zur Wirksamkeit liegen uns keine ausreichenden Daten vor. In der wissenschaftlichen Literatur finden sich einige ältere Untersuchungen aus den 70er Jahren.

Indikationen

Nagelpilz: Miconazol ist als Tinktur zur Behandlung von Infektionen des Nagels und des Nagelbetts zugelassen. Die Diagnose muss vorgängig von einem Arzt / einer Ärztin gestellt werden.

Dosierung

Die Tinktur wird zweimal täglich auf den Nagel und das umliegende Gewebe aufgetragen und trocknen gelassen. Vor jeder Applikation soll der Nagel mit Aceton (Nagellackentferner) gereinigt werden, um Überreste des alten Films zu beseitigen. Die Tinktur ist ab einem Alter von 12 Jahren zugelassen. Die Behandlung dauert einige Monate.

Kontraindikationen

Miconazol ist bei Überempfindlichkeit kontraindiziert. Die Tinktur soll nicht mit den Augen, offenen Wunden oder Schleimhäuten in Kontakt kommen. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Miconazol ist ein Inhibitor von CYP3A4 und CYP2C9. Bei äusserlicher Anwendung ist eine Interaktion mit anderen Arzneimitteln als unwahrscheinlich anzusehen, kann aber nicht vollständig ausgeschlossen werden.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören lokale Reaktionen wie Irritationen, Hautausschlag und Überempfindlichkeit.

siehe auch

Azol-Antimykotika, Nagelpilz, Miconazol-Mundgel

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2017 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 20.6.2013 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen