Unsere Vision Team Kontakt Werben Spenden! Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Magistralrezepturen Prozesse Herstellung

synonym: Formula magistralis, Magistralia, Individualrezepturen

Definition

Magistralrezepturen sind Arzneimittel, die auf ärztliches Rezept für eine bestimmte Person oder ein Tier ad hoc hergestellt werden. Definition nach dem Heilmittelgesetz, Art. 9:

„Arzneimittel, die in einer öffentlichen Apotheke oder in einer Spitalapotheke in Ausführung einer ärztlichen Verschreibung für eine bestimmte Person oder einen bestimmten Personenkreis oder für ein bestimmtes Tier oder einen bestimmten Tierbestand hergestellt werden (Formula magistralis); gestützt auf eine solche Verschreibung kann das Arzneimittel in der öffentlichen Apotheke oder der Spitalapotheke ad hoc oder defekturmässig hergestellt, aber nur auf ärztliche Verschreibung hin abgegeben werden“

siehe auch: Formula officinalis, Hausspezialitäten

Bezugsquellen

Magistralrezepturen sind in öffentlichen Apotheken, Spitalapotheken oder bei bestimmten Betrieben erhältlich. Apotheken können Magistralrezepturen selbst herstellen oder sie bei spezialisierten Betrieben bestellen, z.B.:

Lieferanten für Rohstoffe und Wirkstoffe

Der Fachhandel kann die benötigten Zutaten und Wirkstoffe unter anderem bei den folgenden Lieferanten bestellen:

Formularien

Formularien enthalten Rezepte zur Herstellung von Magistralrezepturen und erleichtern die Zusammenarbeit zwischen Arzt und Apotheker.

siehe auch

Pädiatrische Magistralrezepturen

Autor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


© PharmaWiki 2007-2017 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 26.6.2015 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen