Unsere Vision Team Kontakt Werben Spenden! Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Künstliche Tränen Arzneimittelgruppen Augentropfen

Künstliche Tränen sind Augentropfen oder Augengele, die das Auge befeuchten und schmieren. Sie bilden auf der Binde- und Hornhaut einen Gleit- und Schutzfilm und werden beim trockenen Auge, bei Augenreizungen und zur Verbesserung des Tragkomforts von Kontaktlinsen verwendet.

synonym: Tränenersatzmittel, Befeuchtende Augentropfen

IndikationenKontraindikationen

Allergie auf die Konservierungsmittel

Kontaktlinsenträger:

Präparate ohne Konservierungsmittel sind auch für Kontaktlinsenträger und Personen mit einer Überempfindlichkeit auf Konservierungsstoffe geeignet.

Präparate mit Konservierungsmittel: Kontaktlinsenträger sollen vor der Anwendung der Augentropfen ihre Linsen aus den Augen entfernen und erst 30 Minuten später wieder auf die Augen setzen. Gemäss Fachinformation sollen einige Präparate nicht zusammen mit weichen Linsen verwendet werden (Ablagerungen in der Linse).

Unerwünschte Wirkungen

Allergie

Dosierung

Mehrmals täglich anwenden. Bei ungenügender Wirksamkeit ein Präparat mit höherer Viskosität versuchen (Augengel).

Unterscheidung der Präparate

Die Viskosität der Präparate bestimmt ihre Verweildauer am Auge. Im allgemeinen haben die als "Augengel" bezeichneten Präparate eine höhere Viskosität. z.B. GenTeal®, Lacrinorm®, Lacryvisc®, Siccafluid®, Viscotears®.

Konservierungsmittel, insbesondere Benzalkoniumchlorid, können das Auge reizen oder allergisierend wirken. Produkte ohne Konservierungsmittel oder mit Konservierungsmittel, die gut verträglich sind oder am Auge zerfallen, sollen bevorzugt verwendet werden.

Phosphatpuffer können zu Ablagerungen in der Hornhaut führen. Der Phosphatgehalt des Präparats sollte unter 1.45 mmol/L liegen.

Haltbarkeit, HandhabungWirkstoffe (Auswahl)

Povidon:

Hyaluronsäure-Augentropfen:

Hypromellose:

Carbomere:

Polyvinylalkohol:

Carmellose:

Dextran-70

Macrogol 400:

siehe auch

Trockene Augen, Verabreichen von Augentropfen

Literatur

Mit bestem Dank an Dr. Chantal Schlatter, Apothekerin, für Hinweise zu diesem Artikel.


© PharmaWiki 2007-2017 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 20.3.2015 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen