Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Ivermectin-Creme Arzneimittelgruppen Avermectine

Ivermectin ist ein antiparasitärer Wirkstoff aus der Gruppe der Avermectine, der in Form einer Creme zur Behandlung der papulopustulösen Rosazea eingesetzt wird. Die Creme wird einmal täglich bis zu drei Monate lang aufgetragen und entfaltet entzündungshemmende Effekte. Ivermectin ist gegen die Demodex-Milben wirksam, welche an der Pathogenese der Rosazea beteiligt sein können. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören ein brennendes Gefühl auf der Haut, Hautreizungen, Juckreiz und Hauttrockenheit.

synonym: Soolantra®

Produkte

Die Ivermectin-Creme Soolantra® wurde in der Schweiz im Jahr 2016 zugelassen (USA: 2014).

Struktur und Eigenschaften

Ivermectin ist ein Gemisch der zwei Ivermectin-Komponenten H2B1a und H2B1b. Die zwei Moleküle unterscheiden sich strukturell lediglich durch eine Methylengruppe. Ivermectin liegt als weisses bis gelblich weisses, kristallines und schwach hygroskopisches Pulver vor. Das makrozyklische Lacton ist in Wasser praktisch unlöslich. Es ist ein halbsynthetisches Derivat eines Avermectins, welches von Streptomyces avermitilis gebildet wird. Entdeckt wurde dieser Organismus in einer Bodenprobe aus Japan.

Wirkungen

Ivermectin (ATC D11AX22 ) hat antiparasitäre, akarizide und entzündungshemmende Eigenschaften. Der genaue Wirkmechanismus ist nicht bekannt. Ivermectin ist gegen die Demodex-Milben (Demodex folliculorum, Demodex brevis) wirksam, welche an der Pathogenese der Rosazea beteiligt sein können.

Indikationen

Zur äusserlichen Behandlung entzündlicher Läsionen bei mittelschwerer bis schwerer papulopustulöser Rosazea.

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Die Creme wird einmal täglich bis zu drei Monate lang aufgetragen. Eine Besserung wird in der Regel nach einem Monat beobachtet.

Kontraindikationen

Die Creme ist bei einer Überempfindlichkeit kontraindiziert. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören ein brennendes Gefühl auf der Haut, Hautreizungen, Juckreiz und Hauttrockenheit.

siehe auch

Rosazea, Ivermectin

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2017 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 9.12.2016 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen