Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Hydrocortisonacetat-Augensalbe Arzneimittelgruppen Okuläre Glucocorticoide

Hydrocortisonacetat ist ein entzündungshemmender und antiallergischer Wirkstoff aus der Gruppe der Glucocorticoide. Er wird in Form einer Augensalbe zur Behandlung allergischer, nicht-infektiöser und entzündlicher Erkrankungen der Bindehaut und der Augenlider eingesetzt. Die Salbe wird zwei- bis dreimal täglich in den Bindehautsack des Auges gegeben. Die Behandlungsdauer soll auf maximal zwei Wochen beschränkt werden. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören eine Augenrötung, ein gesteigerter Tränenfluss und eine Erhöhung des Augeninnendrucks.

synonym: Hydrocortison-Augensalbe, Cortisol-Augensalbe

Produkte

Die Hydrocortisonacetat-Augensalbe Hydrocortison-POS 1% wurde in der Schweiz im Jahr 2014 zugelassen.

Struktur und Eigenschaften

Hydrocortisonacetat (C23H32O6, Mr = 404.5 g/mol) liegt als weisses, kristallines Pulver vor, das in Wasser praktisch unlöslich ist. Es handelt sich um ein acetyliertes Hydrocortison (Cortisol).

Wirkungen

Hydrocortisonacetat (ATC S01BA02 ) hat entzündungshemmende, antiallergische, immunsuppressive und juckreizlindernde Eigenschaften. Die Effekte beruhen auf der Bindung an intrazelluläre Rezeptoren.

Indikationen

Zur Behandlung allergischer, nicht-infektiöser und entzündlicher Erkrankungen der Bindehaut und der Augenlider.

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Die Salbe wird zwei- bis dreimal täglich in den Bindehautsack des Auges gegeben. Siehe auch unter Verabreichen von Augensalben. Die Behandlungsdauer soll zwei Wochen in der Regel nicht überschreiten.

Kontraindikationen

Hydrocortisonacetat ist am Auge bei einer Überempfindlichkeit, bei Infektionskrankheiten, Verletzungen und ulzerösen Prozessen der Hornhaut und bei einem Glaukom kontraindiziert. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Arzneimittel-Wechselwirkungen wurden mit Mydriatika und Antiglaukomatosa beschrieben.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören rote Augen infolge einer verstärkten Durchblutung der Bindehaut, ein gesteigerter Tränenfluss und eine Erhöhung des Augeninnendrucks. Glucocorticoide können die Entstehung von Infektionskrankheiten begünstigen und einen grauen Star verursachen.

siehe auch

Verabreichen von Augensalben

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2017 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 12.7.2014 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen