Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Hydrocortisonacetat Arzneimittelgruppen Topische Glucocorticoide

Hydrocortisonacetat ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der schwach wirksamen Glucocorticoide mit entzündungshemmenden, antiallergischen und juckreizlindernden Eigenschaften. Es wird in der Selbstmedikation zur äusserlichen Behandlung leichter nicht-infizierter und entzündlicher Hauterkrankungen eingesetzt, zum Beispiel bei leichten Ekzemen, Insektenstichen oder kleinflächigem Sonnenbrand. Die Effekte beruhen auf der Bindung an intrazelluläre Glucocorticoid-Rezeptoren. Das Arzneimittel wird üblicherweise ein- bis zweimal täglich dünn aufgetragen. Die Therapiedauer soll in der Regel nicht länger als zwei Wochen betragen. Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören lokale Hautreaktionen.

synonym: Hydrocortisoni acetas, Cortisolacetat, Hydrocortisonazetat

Produkte

Hydrocortisonacetat ist bisher das einzige Glucocorticoid, das in der Schweiz für die Selbstmedikation zugelassen ist und ohne ärztliche Verordnung erhältlich ist. Zur Verfügung stehen eine Crème (Dermacalm® mit Dexpanthenol) und eine Hydrocrème (Sanadermil®). Hydrocortison war das erste Dermokortikoid und wurde in den 1950er-Jahren eingeführt.

Struktur und Eigenschaften

Hydrocortisonacetat (C23H32O6, Mr = 404.5 g/mol) ist ein acetyliertes Hydrocortison (Cortisol). Es liegt als weisses, kristallines Pulver vor, das in Wasser praktisch unlöslich ist.

Wirkungen

Hydrocortisonacetat (ATC D07AA02 ) hat entzündungshemmende, antiallergische, immunsuppressive und juckreizlindernde Eigenschaften. Es ist ein schwach wirksames Glucocorticoid. Die Effekte beruhen auf der Bindung an Glucocorticoid-Rezeptoren.

Indikationen

Zur Behandlung nicht-infizierter entzündlicher Hautkrankheiten, zum Beispiel bei leichten Ekzemen, Hautreizungen, Hautrötungen, kleinflächigem Sonnenbrand und Insektenstichen.

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Das Arzneimittel wird ein- bis zweimal täglich dünn aufgetragen. Die Behandlungsdauer soll zwei Wochen nicht überschreiten.

Kontraindikationen

Hydrocortisonacetat ist bei einer Überempfindlichkeit, bei Infektionskrankheiten der Haut, bei einer Rosazea, einer perioralen Dermatitis, nach Impfungen, im Bereich der Augen und auf offenen Wunden kontraindiziert. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Arzneimittel-Wechselwirkungen sind nicht bekannt.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören lokale Hautreaktionen wie Juckreiz, Brennen oder Hautreizungen. Bei bestimmungsmässigem Gebrauch ist Hydrocortisonacetat aber in der Regel gut verträglich. Wird es hingegen über Wochen, hochdosiert und unter Okklusion angewandt, kann es zu den für die Glucocorticoide typischen Hautschädigungen kommen (z.B. Hautatrophie, Dehnungsstreifen, Teleangiektasie).

siehe auch

Topische Glucocorticoide, Hydrocortisonacetat-Augensalbe, Hydrocortisonbutyrat

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2017 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 2.10.2017 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen