Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Fusafungin Arzneimittelgruppen Antibiotika

Fusafungin ist ein Peptid-Antibiotika-Gemisch, das aus dem Pilz Fusarium lateritium gewonnen wird. Es hat lokal antibakterielle und entzündungshemmende Wirkungen und wird in Form eines Sprays zur Behandlung von Infektionen und Entzündungen des Nasen- und Rachenraums eingesetzt. Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören lokale Reizungen und Überempfindlichkeitsreaktionen.

synonym: Fusafunginum

Produkte

Fusafungin war in der Schweiz im Locabiotal® Dosierspray enthalten und ist seit 1966 zugelassen. Es wurde in anderen Ländern auch als Locabiosol® verkauft.

Im Jahr 2016 wurde der Vertrieb aufgrund seltener schwerer Überempfindlichkeitsreaktionen und eines unzureichenden Nachweises der klinischen Wirksamkeit weltweit eingestellt.

Struktur und Eigenschaften

Fusafungin ist ein natürlich vorkommendes Peptid-Antibiotikum. Es handelt sich um eine Mischung aus Enniatinen, welche aus 6 Aminosäuren bestehen, die einen 18-gliedrigen Ring bilden. Fusafungin wird aus dem Pilz Fusarium lateritium WR Stamm 437 gewonnen.

Wirkungen

Fusafungin (ATC R02AB03 ) hat lokal antibakterielle (bakteriostatische) und entzündungshemmende Eigenschaften. Es ist wirksam gegen Streptokokken, Pneumokokken und Staphylokokken und zeigt eine Aktivität gegen Mycoplasma pneumoniae und Candidapilze. Fusafungin ist ein Ionophor und transportiert als Carrier Natrium- und Kaliumionen über Zellmembranen. Der Wirkmechanismus beruht wahrscheinlich auf dieser Eigenschaft. Es wirkt lokal und wird nicht absorbiert.

Indikationen

Als zusätzliche Massnahme bei Entzündungen und Infektionen der Schleimhäute des Mund- und Rachenraumes und der oberen Atemwege, unter anderem bei Rhinitis, Nebenhöhlenentzündung, Rachenentzündung, Mandelentzündung, nach einer Entfernung der Mandeln, bei einer Entzündung des Kehlkopfs oder der Luftröhre.

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Fusafungin wird in Form eines Sprays sowohl im Mund und Rachen, als auch in der Nase angewendet. Die Behandlungsdauer soll 10 Tage nicht überschreiten.

Kontraindikationen

Fusafungin soll nicht bei einer Überempfindlichkeit und bei Kindern unter 30 Monaten angewandt werden (Risiko eines Laryngospasmus). Bei Asthma bronchiale mit Vorsicht anwenden (Gefahr eines Bronchospasmus). Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Bisher sind keine Arzneimittel-Wechselwirkungen bekannt.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den beobachteten unerwünschten Wirkungen gehören lokale Irritationen, Niesanfälle, eine trockene Schleimhaut, ein Prickeln und Überempfindlichkeitsreaktionen.

Literatur

Abbildung: ® PharmaWiki

Autor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 22.4.2016 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen