Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Fremanezumab Arzneimittelgruppen Monoklonale Antikörper Anti-CGRP-Antikörper

Fremanezumab ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der monoklonalen Antikörper, der für die Vorbeugung der episodischen und chronischen Migräne eingesetzt wird. Die Effekte beruhen auf der Bindung an das Neuropeptid CGRP, wodurch die Interaktion mit seinem Rezeptor blockiert wird. Das Arzneimittel hat eine lange Halbwertszeit und wird subkutan gespritzt.

synonym: Fremanezumabum, TEV-48125, LBR-101

Produkte

Fremanezumab befindet sich in der Zulassungsphase und ist noch nicht im Handel erhältlich.

Struktur und Eigenschaften

Fremanezumab ist ein humanisierter monoklonaler IgG2-Antikörper, der gegen CGRP (Calcitonin Gene-Related Peptide) gerichtet ist.

Wirkungen

Fremanezumab senkt die Anzahl der monatlichen Kopfschmerztage und reduziert dadurch den Gebrauch von Schmerzmitteln und Migränemitteln. Die Effekte beruhen auf der Bindung an CGRP, ein Neuropeptid, das aus 37 Aminosäuren besteht und eine wichtige Rolle in der Pathophysiologie der Migräne spielt. Durch die Bindung wird die Interaktion mit dem Rezeptor unterbunden.

Indikationen

Für die Vorbeugung einer episodischen und chronischen Migräne.

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Das Arzneimittel wird subkutan gespritzt. Fremanezumab hat eine lange Halbwertszeit und ein entsprechend langes Dosierungsintervall. Getestet wurde sowohl eine monatliche als auch eine vierteljährliche Anwendung.

siehe auch

Erenumab, Anti-CGRP-Antikörper

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2017 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 6.11.2017 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen