Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Fluorid-Zahngele Arzneimittelgruppen

Fluorid-Zahngele enthalten Aminfluoride, welche die Demineralisation des Zahnschmelzes hemmen und antimikrobielle Eigenschaften entfalten. Die Dentalgele werden zur Vorbeugung der Karies, zur unterstützenden Behandlung der Initialkaries und zur Behandlung empfindlicher Zahnhälse eingesetzt. Sie werden in der Regel einmal wöchentlich verabreicht. Als mögliche unerwünschte Wirkungen können selten Überempfindlichkeitsreaktionen und lokale Reaktionen auftreten.

synonym: Fluorid-Zahngelees, Fluor-Gelee, Fluoridgele, Fluor-Dentalgel

Produkte

In der Schweiz sind das Elmex® Gelée seit 1969 und das Paro® Amin Fluor Gelée seit 1977 als Arzneimittel zugelassen. Das Elmex® Gelée ist mit Vanillin aromatisiert, das Paro® Amin Fluor Gelée hat einen Erdbeergeschmack.

Struktur und Eigenschaften

Die Produkte enthalten Fluoride in Form der Aminfluoride Olaflur und Dectaflur und in Form des Salzes Natriumfluorid (Na+F-).

Wirkungen

Fluoride (ATC A01AA30 ) setzen die Schmelzlöslichkeit herab und haben antimikrobielle Eigenschaften. Sie fluorieren, härten und remineralisieren entkalkten Zahnschmelz und senken die Demineralisation. Die Fluoride werden in Form der Aminfluoride Olaflur und Dectaflur verabreicht, weil damit die Verweildauer wesentlich erhöht werden kann.

Indikationen

Fluorid-Zahngele sind zur Vorbeugung der Karies, zur unterstützenden Behandlung der Initialkaries und zur Behandlung empfindlicher Zahnhälse zugelassen.

Dosierung

Gemäss der Fachinformation und der Packungsbeilage. Die Gele werden in der Regel einmal wöchentlich verwendet.

Kontraindikationen

Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Die unmittelbare Einnahme von Calcium, Magnesium und Aluminium kann die Wirkung der Fluoride beeinträchtigen. Diese Ionen sind beispielsweise in der Milch, in Calcium- und Magnesium-Supplementen und in Antazida enthalten.

Unerwünschte Wirkungen

Selten können Überempfindlichkeitsreaktionen und lokale Reaktionen wie zum Beispiel ein Brennen, Juckreiz und Entzündungen auftreten.

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 24.3.2017 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen