Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Flohsamen Phytopharmaka Drogenliste

Flohsamen sind pflanzliche Arzneimittel, die mit ausreichend Flüssigkeit zur Behandlung von Verstopfung, Durchfall und des Reizdarmsyndroms eingesetzt werden. Sie quellen im Darm und erhöhen so das Stuhlvolumen und erleichtern die Stuhlpassage. Gelegentliche unerwünschte Wirkungen sind Blähungen und Völlegefühl.

synonym: Strauch-Wegerich, Flohkraut, Flohwegerich, Plantago afra, Plantago indica

Produkte

Flohsamen und entsprechende Zubereitungen sind in verschiedenen Arzneimitteln zur oralen Einnahme im Handel (z.B. Mucilar®). Es sind auch Kombinationspräparate erhältlich. Der Fachhandel kann die Arzneidroge zum Beispiel bei Hänseler oder Dixa bestellen.

Verwendet wird auch Indischer Flohsame (siehe dort).

Stammpflanzen

Der Flohsame Plantago sp. gehört zur Familie der Wegerichgewächse (Plantaginaceae).

Arzneidroge

Als Arzneidroge werden die reifen, ganzen und getrockneten Samen (Psyllii semen) von Plantago afra L. (Plantago psyllium L.) oder von Plantago indica L. (Plantago arenaria Waldstein et Kitaibel) und z.T. auch Flohsamenschalen verwendet (Psyllii testa).

Inhaltsstoffe

Die aktiven Inhaltsstoffe sind Ballast- und Schleimstoffe.

Wirkungen

Flohsamen wirken innert 12 Stunden bis 3 Tagen abführend und Darmperistaltik-regulierend. Zusammen mit Wasser quellen die Flohsamen und vergrössern dadurch das Darmvolumen. Dies löst den Dehnungsreiz aus und beschleunigt die Darmpassage. Der Stuhl wird weicher und gleitfähiger.

Anwendungsgebiete

Zur Behandlung des Reizdarmsyndroms, bei Ausstülpungen der Darmwand des Dickdarmes, Verstopfung, Durchfall, Hämmorrhoiden, Analfissuren, hohem Cholesterinspiegel und evt. als sättigendes Schlankheitsmittel bei Übergewicht und Fettleibigkeit.

Dosierung

Flohsamen sollen mit ausreichend Flüssigkeit eingenommen werden. Bei Verstopfung mehrmals täglich 1-2 Teelöffel Arzneidroge mit Wasser vorquellen, einnehmen und 1-2 Gläser Wasser nachtrinken. Die Tagesdosis beträgt 10 bis 30 g.

Kontraindikationen

Flohsamen sind bei Überempfindlichkeit, bei Darmverschluss, Verengung der Speiseröhre und des Magen-Darmtrakts, Unterbauchschmerzen unbekannter Ursache, Übelkeit, Erbrechen, Schluckbeschwerden, Zwerchfellbruch, rektalen Blutungen, plötzlichen Veränderungen von Stuhlgewohnheiten, Megakolon und bei schwer einstellbarem Diabetes mellitus kontraindiziert. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Flohsamen sollen nicht zusammen mit anderen Quellmitteln und darmmotilitätshemmenden Antidiarrhoika (z.B. Loperamid, Opioide) eingenommen werden. Sie können bei gleichzeitiger Verabreichung von anderen Arzneimitteln deren Aufnahme verzögern. Andere Medikamente sollten deshalb 1-2 Stunden nach oder vor der Aufnahme von Flohsamen eingenommen werden.

Unerwünschte Wirkungen

Gelegentlich treten Blähungen und Völlegefühl auf. Selten sind Überempfindlichkeitsreaktionen und Verdauungsstörungen zu beobachten.

siehe auch

Indischer Flohsame

LiteraturAutorin und Review

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Die Autorin (SR) hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt. Interne Review: AV

Peer-Review: Dr. Olivier Potterat und Prof. Matthias Hamburger, Institut für Pharmazeutische Biologie, Pharmazentrum, Universität Basel

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 25.3.2018 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen