Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Eslicarbazepin Arzneimittelgruppen Antiepileptika

Eslicarbazepin ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Antiepileptika, der zur Zusatzbehandlung partieller epileptischer Anfälle mit oder ohne sekundäre Generalisierung eingesetzt wird. Es liegt im Arzneimittel in Form des Prodrugs Eslicarbazepinacetat vor. Die Effekte beruhen auf der Hemmung spannungsgesteuerter Natriumkanäle. Die Behandlung wird einschleichend begonnen. Die Tabletten werden einmal täglich unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Schwindel und Schläfrigkeit. Eslicarbazepin ist ein Induktor von CYP3A4 und kann entsprechende Arzneimittel-Wechselwirkungen verursachen.

synonym: Eslicarbazepinum, Eslicarbazepinacetat

Produkte

Eslicarbazepin ist in der EU seit dem Jahr 2009 und in den USA seit dem Jahr 2013 in Form von Tabletten zugelassen (Zebinix®, Aptiom®).

Struktur und Eigenschaften

Eslicarbazepin (C15H14N2O2, Mr = 254.3 g/mol) liegt in Arzneimitteln in Form des Prodrugs Eslicarbazepinacetat vor, das im Körper nach der Absorption zu Eslicarbazepin hydrolysiert wird. Eslicarbazepinacetat ist an der Hydroxygruppe acetyliert. Es liegt als weisse, geruchlose, kristalline Substanz vor und ist in Wasser nur wenig löslich. Eslicarbazepin ist ein Carboxamid- und Dibenzazepin-Derivat und ist mit Carbamazepin und Oxcarbazepin strukturell eng verwandt.

Wirkungen

Eslicarbazepin (ATC N03AF04 ) hat antiepileptische Eigenschaften und beugt Anfällen und Krämpfen vor. Die Effekte beruhen auf der Blockade spannungsgesteuerter Natriumkanäle, wodurch die neuronalen Entladungen gehemmt werden. Eslicarbazepin hat eine Halbwertszeit von bis zu 24 Stunden.

Indikationen

Zur Zusatzbehandlung partieller epileptischer Anfälle mit oder ohne sekundäre Generalisierung.

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Die Tabletten werden einmal täglich unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen. Die Therapie wird einschleichend begonnen.

Kontraindikationen

Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Eslicarbazepin ist ein Induktor von CYP3A4 und ein Hemmer von CYP2C19 und es sind entsprechende Arzneimittel-Wechselwirkungen möglich.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Schwindel und Schläfrigkeit.

siehe auch

Antiepileptika

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 5.10.2015 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen