Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Eiche Phytopharmaka Drogenliste

Eichenrinde (Quercus sp., Fagaceae) ist ein pflanzliches Arzneimittel mit zusammenziehender (gerbender) Wirkung. Es wird in der Regel äusserlich zur Behandlung von Hauterkrankungen und bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum angewendet.

synonym: Quercus robur, Quercus petraea, Quercus pubescens

Stammpflanze

Arzneidroge

Quercus cortex - Eichenrinde: Die geschnittene und getrocknete Rinde frischer, junger Zweige von Quercus robur L., Q. petraea (Matt.) Liebl. oder Q. pubescens Willd. (PhEur). Die PhEur fordert einen Mindesgehalt an Gerbstoffen.

Quercus semen - Eichel, wird selten als Arzneidroge eingesetzt

Inhaltsstoffe

Gerbstoffe: Catechingerbstoffe und hydrolysierbare Gerbstoffe (Proanthocyanidine), Flavonoide

WirkungenAnwendungsgebieteDosierungKontraindikationen

Nicht am Auge oder bei grossflächigen Hautschäden anwenden

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2017 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 13.3.2017 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen