Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Dipyrithion Arzneimittelgruppen Mittel gegen Kopfschuppen Schwefelverbindungen

Dipyrithion ist ein Wirkstoff mit einer ähnlichen Struktur wie Zink-Pyrithion, der zur Behandlung von Kopfschuppen, fettigem Haar und Kopfhautekzemen verwendet wird. Es ist als Shampoo und Tinktur im Handel. Das Shampoo wird 1-2 mal wöchentlich, die Tinktur täglich angewandt. Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Überempfindlichkeitsreaktionen. Zum Wirkstoff findet sich kaum wissenschaftliche Literatur, weshalb eine unabhängige Darstellung schwierig ist.

synonym: Dipyrithionum

Produkte

Dipyrithion ist als Shampoo im Handel (Crimanex®). Es ist in der Schweiz seit 1987 zugelassen.

Struktur und Eigenschaften

Dipyrithion (C10H8N2O2S2, Mr = 252.3 g/mol) ist strukturell mit Zink-Pyrithion verwandt.

Wirkungen

Dipyrithion (ATC D11AC08 ) ist gegen Schuppen wirksam, indem es zu einer Normalisierung der Hautbildung führt.

Indikationen

Zur Behandlung von Kopfschuppen, fettigem Haar und Kopfhautekzemen.

Dosierung

Gemäss der Packungsbeilage. Das Shampoo wird 1-2 mal pro Woche angewandt, die Tinktur zweimal täglich auf die Kopfhaut aufgetragen.

Kontraindikationen

Dipyrithion ist bei Überempfindlichkeit kontraindiziert. Es soll nicht in die Augen gelagen. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Bisher sind keine Arzneimittel-Wechselwirkungen bekannt.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Überempfindlichkeitsreaktionen.

siehe auch

Kopfschuppen, Seborrhoische Dermatitis

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 9.12.2015 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen