Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Diclofenac-Gel 3% Arzneimittelgruppen NSAR Diclofenac

Das nicht-steroidale Antirheumatikum Diclofenac wird in Form eines dreiprozentigen Gels zur Behandlung von aktinischen Keratosen eingesetzt. Die antitumoralen Effekte beruhen auf der Hemmung der Cyclooxygenase-2 (COX-2). Das Gel wird morgens und abends während zwei bis drei Monaten aufgetragen und leicht eingerieben. Zu den häufigsten unerwünschten Wirkungen gehören verschiedene Hautreaktionen. Während der Behandlung soll Sonnen- und UV-Strahlung möglichst gemieden werden.

synonym: Diclofenac-Hyaluronsäure-Gel, Solaraze®

Produkte

Das Diclofenac-Gel 3% ist in der Schweiz seit dem Jahr 2010 zugelassen (Solaraze®).

Struktur und Eigenschaften

Diclofenac liegt im Arzneimittel als Diclofenac-Natrium vor, ein weisses bis schwach gelbliches, kristallines Pulver, das in Wasser nur wenig löslich ist.

Wirkungen

Diclofenac-Gel 3% (ATC D11AX18 ) hat schmerzlindernde, entzündungshemmende, antitumorale, proapoptotische und antiangiogenetische Eigenschaften. Die Effekte beruhen vorwiegend auf der Hemmung der Cyclooxygenase 2 (COX-2). COX-2 wird in den Hautläsionen überexprimiert und verursacht eine Entzündung, eine Zellproliferation, stimuliert das Gefässwachstum und hemmt die Apoptose. Indem Diclofenac COX-2 und die Prostaglandinsynthese hemmt, wirkt es diesen Prozessen entgegen.

Indikationen

Zur äusserlichen Behandlung aktinischer Keratosen.

Dosierung

Gemäss der Arzneimittel-Fachinformation. Das Gel wird morgens und abends während zwei bis drei Monaten aufgetragen. Es soll leicht eingerieben werden. Während der Behandlung soll Sonnen- und UV-Strahlung möglichst vermieden werden.

Kontraindikationen

Diclofenac-Gel 3% ist bei einer Überempfindlichkeit (auch auf andere NSAR) und im letzten Drittel einer Schwangerschaft kontraindiziert. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Es liegen keine ausreichenden Daten zu Arzneimittel-Wechselwirkungen vor.

Unerwünschte Wirkungen

Die häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören verschiedene lokale Hautreaktionen wie beispielsweise Ekzeme, Juckreiz und Hautausschlag sowie eine Bindehautentzündung.

siehe auch

Aktinische Keratose, Diclofenac, NSAR

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2017 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 18.12.2017 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen