Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Clomethiazol Arzneimittelgruppen Schlafmittel / Beruhigungsmittel

Clomethiazol ist ein beruhigender, schlaffördernder, krampflösender und entzündungshemmender Wirkstoff zur Behandlung altersbedingter Schlafstörungen, Verwirrung, Alkoholentzugserscheinungen, Delirium tremens und Prädelir. Die häufigsten unerwünschten Wirkungen sind juckendes Gefühl in der Nase, Verstopfung der Nase zirka 15-20 Minuten nach der Einnahme, Tränenfluss, Zunahme der Bronchialsekretion, Atem- bzw. Kreislaufdepression, Schläfrigkeit und Abhängigkeit.

synonym: Clomethiazolum, Clomethiazoli edisilas, Clomethiazoledisilat, Chlormethiazol

Produkte

Clomethiazol ist in Form von Kapseln und als Mixtur im Handel (Distraneurin®). Ausserhalb der Schweiz ist auch ein Sirup erhältlich. Es ist in der Schweiz seit 1978 zugelassen.

Struktur und Eigenschaften

Clomethiazol (C6H8ClNS, Mr = 161.65 g/mol) ist ein Thiazolderivat. In der Mixtur liegt es als Clomethiazoledisilat vor.

Wirkungen

Clomethiazol (ATC N05CM02 ) hat beruhigende, schlaffördernde, krampflösende und entzündungshemmende Eigenschaften. Es verstärkt die Wirkung der Neurotransmitter GABA und Glycin, insbesondere am GABAA-abhängigen Chloridkanal.

Indikationen

Zur Behandlung von:

In der Literatur werden weitere mögliche Indikationsgebiete genannt, z.B. der Status epilepticus.

Dosierung

Gemäss der Arzneimittel-Fachinformation. Die Kapseln sollen ganz geschluckt werden. Die Mixtur kann mit Wasser oder Saft verdünnt eingenommen werden. Clomethiazol sollte nicht länger als 14 Tage eingenommen werden, da ein grosses Abhängigkeitspotential besteht. Es sollte schrittweise abgesetzt werden, um das Risiko für Entzugserscheinungen zu reduzieren.

Kontraindikationen

Clomethiazol ist bei Überempfindlichkeit, obstruktiver Lungenerkrankung, akuter Ateminsuffizienz, Kreislaufinstabilität und bei gleichzeitigem Alkoholkonsum kontraindiziert. Während der Behandlung mit Clomethiazol sollte die Führung eines Motorfahrzeugs unterlassen werden. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Clomethiazol wird von CYP2A6 und CYP3A4/5 und in geringerem Ausmass von CYP2B6, CYP1A1 und CYP2C19 metabolisiert. Bei gleichzeitiger Verabreichung von Clomethiazol und Cimetidin kann es zu einer Wirkungsverstärkung und -verlängerung kommen. Zentral dämpfende Substanzen (inkl. Alkohol und Benzodiazepine) können die Wirkung von Clomethiazol verstärken und/oder werden durch Clomethiazol selber verstärkt.

Unerwünschte Wirkungen

Die häufigsten unerwünschten Wirkungen sind juckendes Gefühl in der Nase, eine Verstopfung der Nase zirka 15-20 Minuten nach der Einnahme, Tränenfluss, Zunahme der Bronchialsekretion, Kreislauf- bzw. Atemdepression, Schläfrigkeit und Abhängigkeit. Selten sind Gelbsucht oder cholestatische Leberentzündung, Kopfschmerzen, Erregtheit, Verwirrtheit, Verdauungsstörungen, Anaphylaxie und bullöse Hautausschläge zu beobachten.

LiteraturAutorin und Review

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Die Autorin (SR) hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt. Interne Review: AV

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2017 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 29.10.2014 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen