Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Clindamycin-Vaginalcrème Arzneimittelgruppen Antibiotika Lincosamide

Clindamycin ist ein Antibiotikum aus der Gruppe der Lincosamide mit antibakteriellen Eigenschaften. Es wird in Form einer Vaginalcrème zur Behandlung bakterieller Vaginosen eingesetzt. Die Crème wird in der Regel abends vor dem Schlafengehen während drei Tagen vaginal verabreicht. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören lokale Reizungen, Juckreiz, Scheidenpilz und Unterbauchschmerzen. Produkte

Die Clindamycin-Vaginalcrème ist in der Schweiz seit 1995 zugelassen (Dalacin V®).

Struktur und Eigenschaften

Clindamycin (C18H33ClN2O5S, Mr = 425.0 g/mol) ist ein Derivat des aus Streptomyces lincolnensis gewonnenen Lincomycins (7-Chlor-7-Desoxy-Lincomycin). In der Vaginalcrème ist es als Clindamycinphosphat enthalten, ein weisses, schwach hygroskopisches Pulver, das in Wasser leicht löslich ist.

Wirkungen

Clindamycin (ATC G01AA10 ) hat bakteriostatische bis bakterizide Eigenschaften. Es bindet an die 50S-Untereinheit bakterieller Ribosomen und hemmt dadurch die Proteinsynthese.

Indikationen

Zur Behandlung bakterieller Vaginosen (Aminkolpitis, Gardnerella-Vaginitis), die von empfindlichen Erregern verursacht wurden.

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Die Crème wird abends vor dem Schlafengehen und während drei Tagen vaginal verabreicht. Falls dies nicht ausreicht, kann eine siebentägige Behandlung angeschlossen werden.

Kontraindikationen

Clindamycin ist bei einer Überempfindlichkeit und bei Patientinnen mit Antibiotika-assoziierter Kolitis in der Vorgeschichte kontraindiziert. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Arzneimittel-Wechselwirkungen wurden mit Lincomycin, Erythromycin und neuromuskulär blockierenden Substanzen beschrieben.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören lokale Reizungen, Juckreiz, Scheidenpilz und Unterbauchschmerzen. Unter oralem Clindamycin kann sich eine pseudomembranöse Colitis entwickeln. Falls ein Durchfall auftritt, soll die Behandlung abgebrochen werden.

siehe auch

Clindamycin

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2017 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 29.1.2014 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen