Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Cerivastatin Arzneimittelgruppen Lipidsenker Statine

Cerivastatin ist ein lipidsenkender Wirkstoff aus der Gruppe der Statine zur Behandlung von Störungen des Fettstoffwechsels. Die Wirkungen beruhen auf der Hemmung des Enzyms HMG-CoA-Reduktase, welches bei der Biosynthese von Cholesterin beteiligt ist. Das Arzneimittel wurde im Jahr 2001 vom Markt genommen, weil es sehr selten eine lebensgefährliche Auflösung der Skelettmuskulatur verursachen kann (Rhabdomyolyse).

synonym: Cerivastatinum, Cerivastatinum natricum, Cerivastatin-Natrium

Produkte

Cerivastatin war in Form von Filmtabletten im Handel (Lipobay®, Baycol®). Aufgrund seltener möglicher unerwünschter Wirkungen wurde es im August 2001 vom Markt genommen (siehe unten).

Struktur und Eigenschaften

Cerivastatin (C26H34FNO5, Mr = 459.6 g/mol) ist ein Pyridin-Derivat und ist in Arzneimitteln als Cerivastatin-Natrium enthalten. Im Gegensatz zu anderen Statinen liegt es bereits in der aktiven Form vor und ist kein Prodrug.

Wirkungen

Cerivastatin (ATC C10AA06 ) hat lipidsenkende Eigenschaften. Es senkt LDL, die Triglyceride, das Gesamtcholesterin und erhöht HDL. Die Wirkungen beruhen auf der Hemmung der HMG-CoA-Reduktase. Dieses Enzym katalysiert einen frühen Schritt der Cholesterin-Biosynthese. Cerivastatin hat zusätzlich pleiotrope Effekte.

Indikationen

Zur Behandlung von Fettstoffwechsel-Störungen (Hypercholesterinämie und gemischte Dyslipidämie).

Unerwünschte Wirkungen

Seit der Markteinführung von Cerivastatin im Juni 1987 bis im Juni 2001 waren der amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA 31 Fälle von tödlicher Rhabdomyolyse unter der Therapie mit dem Medikament gemeldet worden. Es handelte sich dabei um eine sehr seltene, möglicherweise dosisabhängige unerwünschte Wirkung. Der Grund für den Rückzug vom Markt lag vor allem in Hinweisen, die darauf hindeuteten, dass die Rhabdomyolyse bei Cerivastatin im Gegensatz zu den anderen Statinen häufiger auftrat. Auch bei anderen Statinen waren tödliche Fälle gemeldet worden, aber deutlich weniger in einem längeren Zeitraum. 12 der unter Cerivastatin verstorbenen Patienten hatten zusätzlich das Fibrat Gemfibrozil (Gevilon®) eingenommen, obwohl diese Kombination ausdrücklich kontraindiziert war.

siehe auch

Statine

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2017 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 24.4.2013 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen