Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Cefuroxim Arzneimittelgruppen Antibiotika Beta-Lactam-Antibiotika Cephalosporine

Cefuroxim ist ein bakterizides Antibiotikum aus der Gruppe der Cephalosporine mit einem breiten Wirkungsspektrum. Es wird unter anderem zur Behandlung von Atemwegsinfektionen, Infektionen der Haut und bei Harnwegsinfektionen eingesetzt. Die oralen Arzneimittel sollen mit oder kurz nach dem Essen eingenommen werden. Zu den häufigsten unerwünschten Wirkungen gehören Pilzinfektionen, Verdauungsbeschwerden, Überempfindlichkeitsreaktionen und Hautausschläge.

synonym: Cefuroximum, Cefuroximum axetil PhEur, Cefuroximaxetil, Cefuroximum natricum PhEur, Cefuroxim-Natrium, Ceftin

Produkte

Cefuroxim ist in Form von Filmtabletten, als Pulver zur Herstellung einer Suspension und als Injektionspräparat im Handel (Zinat®, Zinacef®, Aprokam®, Generika). Es ist in der Schweiz seit 1988 zugelassen.

Struktur und Eigenschaften

Cefuroxim (C16H15N4NaO8S, Mr = 446.4 g/mol) liegt in peroralen Arzneimitteln in Form des Acetoxyethylester-Prodrugs Cefuroximaxetil vor, ein weisses Pulver, das in Wasser schwer löslich ist. Cefuroximaxetil wird während und nach der Absorption zum aktiven Wirkstoff Cefuroxim hydrolysiert. Parenterale Arzneiformen enthalten Cefuroxim-Natrium, ein weisses, schwach hygroskopisches Pulver, das in Wasser leicht löslich ist. Cefuroxim wird halbsynthetisch aus einer durch Fermentation gewonnenen Substanz hergestellt.

Wirkungen

Cefuroxim (ATC J01DC02 ) ist ein bakterizides und betalaktamasefestes Antibiotikum. Die Wirkungen beruhen auf der Hemmung der bakteriellen Zellwandsynthese. Cefuroxim hat ein breites Spektrum und ist gegen einige gramnegative und grampositive Erreger wirksam.

Indikationen

Zur Behandlung und teilweise zur Vorbeugung bakterieller Infektionskrankheiten. Cefuroxim wird unter anderem bei Infektionen der Atemwege, der Harnwege, der Haut, bei Gonorrhoe und Borreliose eingesetzt.

Dosierung

Gemäss der Arzneimittel-Fachinformation. Cefuroxim soll mit den Mahlzeiten und Wasser eingenommen werden. In der deutschen Fachinformation wird geraten, das Arzneimittel kurz nach einer Mahlzeit einzunehmen.

Kontraindikationen

Cefuroxim ist bei Überempfindlichkeit kontraindiziert. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Cefuroxim wird nicht metabolisiert und unverändert ausgeschieden. Interaktionen sind mit Aminoglykosiden, Diuretika, Antazida und anderen Säureblockern, Probenecid, Kontrazeptiva, Imipenem und Chloramphenicol möglich.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Candidamykosen, Blutbildstörungen, Kopfschmerzen, Schwindel, Verdauungsbeschwerden wie Durchfall, Bauchschmerzen und Übelkeit und Erhöhung der Leberwerte.

Wie bei anderen Cephalosporinen und Penicillinen können Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten, die sich häufig als juckende Hautausschläge äussern. Da sehr selten schwere Reaktionen möglich sind (schwere allergische Reaktion, Stevens-Johnson-Syndrom, toxische epidermale Nekrolyse) sollte bei einem Hautausschlag der Arzt / die Ärztin kontaktiert werden.

siehe auch

Cephalosporine, Penicilline

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2017 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 16.5.2017 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen