Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Cefpodoxim Arzneimittelgruppen Antibiotika Beta-Lactam-Antibiotika Cephalosporine

Cefpodoxim ist ein Antibiotikum aus der Gruppe der Cephalosporine mit bakteriziden Eigenschaften. Die Wirkungen beruhen auf der Hemmung der Zellwandbildung der Bakterien. Cefpodoxim wird unter anderem zur Behandlung von Atemwegs- und Harnwegsinfektionen eingesetzt. Die Tabletten und die Suspension werden üblicherweise zweimal täglich im Abstand von 12 Stunden und mit dem Essen eingenommen. Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Überempfindlichkeitsreaktionen, Schwäche, Kopfschmerzen, Durchfall, Übelkeit und Hautausschlag.

synonym: Cefpodoximum, Cefpodoximum proxetil, Cefpodoximproxetil

Produkte

Cefpodoxim ist in Form von Filmtabletten und als Granulat zur Herstellung einer Suspension im Handel (Podomexef®, Generika). Es ist in der Schweiz seit 1991 zugelassen. Orelox® ist seit dem Jahr 2012 ausser Handel.

Struktur und Eigenschaften

Cefpodoxim (C15H17N5O6S2, Mr = 427.5 g/mol) liegt in Arzneimitteln als Cefpodoximproxetil vor. Es ist ein Esterprodrug und wird im Körper rasch zu Cefpodoxim umgewandelt.

Wirkungen

Cefpodoxim (ATC J01DA33 ) hat bakterizide Eigenschaften gegen grampositive und gramnegative Erreger. Die Effekte beruhen auf der Hemmung der Zellwandsynthese.

Indikationen

Zur Behandlung bakterieller Infektionskrankheiten mit empfindlichen Erregern. Cefpodoxim wird zur Behandlung von Atemwegs- und Harnwegsinfektionen eingesetzt.

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Das Arzneimittel üblicherweise zweimal täglich im Abstand von 12 Stunden und während einer Mahlzeit eingenommen.

Kontraindikationen

Cefpodoxim ist bei Überempfindlichkeit (auch gegen Cephalosporine), bei invasiven Haut- und Weichteilinfektionen, Cellulitis im Säuglingsalter und bei Säuglingen unter 2 Monaten kontraindiziert. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Arzneimittel-Wechselwirkungen sind mit Probenecid und Diuretika möglich. Arzneimittel, welche den Magen-pH erhöhen, können die Bioverfügbarkeit verringern (Antazida, H2-Antihistaminika, Protonenpumpen-Inhibitoren).

Unerwünschte Wirkungen

Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören unter anderem Überempfindlichkeitsreaktionen, Blutbildveränderungen, Kopfschmerzen, Schwäche, Schwindel, Tinnitus, Empfindungsstörungen, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Juckreiz und Hautausschlag.

siehe auch

Cephalosporine

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2017 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 16.5.2017 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen