Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Budesonid-Nasenspray Arzneimittelgruppen Glucocorticoide

Budesonid ist ein entzündungshemmender und antiallergischer Wirkstoff aus der Gruppe der Glucocorticoide, der in Form eines Nasensprays zur Behandlung einer allergischen und nicht-allergischen, saisonalen oder ganzjährigen Rhinitis sowie zur Behandlung von Nasenpolypen eingesetzt wird. Der Spray wird ein- bis zweimal täglich in beide Nasenöffnungen verabreicht. Er muss vorgängig geschüttelt werden, weil der Wirkstoff suspendiert vorliegt. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören nasale Reizungen, leicht blutiges Sekret und Nasenbluten. Budesonid wird von CYP3A4 metabolisiert.

synonym: Budesonidum PhEur

Produkte

Budesonid-Nasensprays sind in der Schweiz seit 1995 zugelassen (Rhinocort®, Cortinasal®, Generika).

Struktur und Eigenschaften

Budesonid (C25H34O6, Mr = 430.5 g/mol) ist ein Racemat und liegt als weisses, kristallines, geruch- und geschmackloses Pulver vor, das in Wasser praktisch unlöslich ist.

Wirkungen

Budesonid (ATC R01AD05 ) hat entzündungshemmende, antiallergische und immunsuppressive Eigenschaften. Die Effekte beruhen auf der Bindung an intrazelluläre Glucocorticoid-Rezeptoren.

Indikationen

Zur Behandlung saisonaler und ganzjähriger allergischer und nicht-allergischer Rhinitis. Dazu gehören zum Beispiel Heuschnupfen, eine Milbenallergie (Hausstauballergie) und eine vasomotorische Rhinitis. Zur Behandlung und Rückfallvorbeugung von Nasenpolypen.

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Der Spray wird in der Regel ein- bis zweimal täglich in beide Nasenöffnungen verabreicht (ein bis zwei Hübe pro Nasenöffnung). Er muss vorgängig geschüttelt werden, weil der Wirkstoff suspendiert vorliegt. Siehe auch unter Verabreichen von Nasensprays.

Kontraindikationen

Budesonid ist bei einer Überempfindlichkeit kontraindiziert. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Budesonid wird von CYP3A4 metabolisiert und hat einen ausgeprägten First-Pass-Metabolismus. Arzneimittel-Wechselwirkungen sind mit CYP-Inhibitoren möglich, welche die systemische Verfügbarkeit erhöhen können.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören nasale Reizungen, leicht blutiges Sekret und Nasenbluten.

siehe auch

Allergische Rhinitis, Vasomotorische Rhinitis, Nasenpolypen, Budesonid-Inhalation

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 11.4.2014 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen