Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Aromatasehemmer Arzneimittelgruppen

Aromatasehemmer sind Arzneimittel zur Zusatzbehandlung von Brustkrebs bei Frauen nach den Wechseljahren. Sie hemmen die Bildung von weiblichen Geschlechtshormonen, der Östrogene, die einen Wachstumsreiz für die Krebszellen darstellen. Die möglichen unerwünschten Wirkungen werden auf den Östrogenentzug zurückgeführt und ähneln Wechseljahrbeschwerden.

synonym: Aromataseinhibitoren

Wirkungen

Die Arzneimittel hemmen das Enzym Aromatase, das Androgene in Östrogene überführt. Viele Mammakarzinome benötigen als Wachstumsreiz Östrogene.

Indikationen

Zur Zusatzbehandlung von postmenopausalen Frauen mit Brustkrebs.

Struktur und Strukturbeispiele
 Anastrozol Letrozol Exemestan
 

Wirkstoffe

Die Wirkstoffe, die heute im Handel sind, gehören zur 3. Generation. Wirkstoffe der 1. und 2. Generation wie Aminoglutethimid, Formestan und Fadrozol sind in der Schweiz nicht registriert.

Nicht-steroidale Aromatasehemmer binden reversibel an den Hämanteil der Aromatase:

Steroidale Aromatasehemmer binden irreversibel an die aktive Bindungsstelle der Aromatase:

Autor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


© PharmaWiki 2007-2017 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 6.11.2012 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen